Sprachreisen und Sprachschulen Tipps und Tricks mit denen man jede Sprache lernt

16Feb/170

Sprachen im Studium – Eine Bereicherung in jedem Fach

Das Abitur in der Tasche und schon verabschiedet sich das Schulenglisch, samt gelernter Grammatik? Die letzte französische Konversation liegt schon Jahre zurück und mit Latein kommt man heutzutage sowieso nicht weit?
Die bereits erworbenen Sprachkenntnisse nicht zu verlieren, sondern noch zu erweitern, ist besonders im Studium ein Leichtes! Studenten werden heutzutage eine ganze Reihe an Möglichkeiten geboten um mit verschiedensten Sprachen in Kontakt zu kommen.

 

Studenten testen ihre Fremdsprachenkenntnisse

Studenten testen ihre Fremdsprachenkenntnisse

Irgendetwas mit Sprachen studieren?

 
Wer besonders Sprachbegabt ist und darüber hinaus besonders Interesse an Sprachen hat, wird sich vorzugsweise für einen Sprachstudiengang entscheiden. Von Dolmetschern/ Übersetzern, über Interkulturelle Sprachwissenschaft, bis hin zu Computerlinguistik oder Phonetik gibt es eine Vielfalt an sprachwissenschaftlichen Bereichen in denen man sich spezialisieren kann.

 
Studieren in einer Fremdsprache?

 
Wer die Sprache an sich nicht analysieren möchte, sondern sein Vokabular in verschiedensten Sprachen erweitern will, sollte einen bi- oder sogar trilingualen Studiengang in Betracht ziehen oder direkt an einer ausländischen Universität studieren. Besonders innerhalb der Wirtschaftswissenschaften sind diese Studiengänge typisch, da Fachkräfte die mehrere Sprachen sicher beherrschen und interkulturelles Feingefühl besitzen, auf dem internationalen Arbeitsmarkt sehr gefragt sind.  Aber auch in der Medizin oder anderen naturwissenschaftlichen Fächern, werden Studierende mehrsprachig ausgebildet.

 
Auslandssemester – der sprachliche Kick für den Lebenslauf

 
Auslandssemester sind heutzutage fast schon ein fester Bestandteil eines jeden Studiums, ungefähr jeder dritte deutsche Student wagt bereits den Sprung ins Abenteuer Ausland. Dank diverser Stipendienprogramme werden besonders die Unis in Spanien, Frankreich und Großbritannien mit internationalen Nachwuchsakademikern gefüllt.  Neben einem Erasmus-Studiensemester wird Praxiserfahrung immer mehr vorausgesetzt. Ein toller Weg Sprachen zu erlernen, das gelernte Wissen aus der Uni anzuwenden und berufliche Erfahrungen zu sammeln, ist ein Auslandspraktikum.

 

 

©YoungCapital International B.V.

©YoungCapital International B.V.

Weitere akademische Angebote

 
Von Englisch, über Italienisch und Russisch, bis hin zu Chinesisch, egal welche Sprache von Interesse ist, man kann sie lernen, denn an den meisten deutschen Universitäten können Studenten kostenlos an fakultativen Sprachkursen teilnehmen. In den Bibliotheken gibt es außerdem genügend Material wie Sprach-CDs, Bücher oder Lehrvideos um das Gelernte noch zu vertiefen. Wer nicht alleine in der Bibliothek sitzen möchte, kann zusammen mit Kommilitonen und/oder Austauschstudenten Tandem-Sprachgruppen ins Leben rufen, um die Sprache zu üben. Zu guter Letzt bieten einige Fakultäten der Universitäten besondere Sprachreisen für die Studenten an. Während einer Sprachreise besuchen Studierende der Heimatuniversität eine Partnerhochschule im Ausland und lernen Land und Leute besser kennen.
All diese Möglichkeiten werden nicht nur die Sprachfähigkeiten fördern, sondern auch zu internationalen Kontakten und Freundschaften beitragen. Egal welches Studienfach man belegt, eine Sprache zu lernen bereichert das Leben nicht nur karrieretechnisch sondern auch privat.

 

Artikel verfasst von:

StudentJob Logo
 

 

 

 

 

StudentJob Deutschland - Finde jetzt deinen nächsten Nebenjob, Karrierestart, Werksstudentenstelle oder Praktikum im In- oder Ausland auf www.studentjob.de!

11Nov/150

Sprachreise steuerlich absetzbar?

Sprachschüler mit LehrbüchernReisen und nebenbei noch eine Fremdsprache erlernen? Was einem am Ergreifen einer solchen Gelegenheit oft hindert, ist schlicht eine leere Geldbörse. Dieser Artikel hält deshalb nützliche Informationen bereit, die Ihnen die Finanzierung einer Sprachreise, bzw. deren steuerliche Absetzbarkeit, erleichtern können. Die Betonung liegt allerdings auf „können“, denn jeder Fall steht für sich und sollte im „Ernstfall“ erst von einem Experten geprüft werden.

Was ist eine Sprachreise?

Bevor wir die steuerliche Absetzbarkeit erörtern, klären wir, was eine Sprachreise ist bzw. nicht ist. Eine solche ist zunächst ein Auslandsaufenthalt von einigen Wochen, dessen hauptsächliches Ziel der Spracherwerb und weniger der touristische Aspekt ist. Beliebte Zeiträume sind Schul-/ Semesterferien oder der Urlaub. Eine generelle altersspezifische Begrenzung existiert bei Sprachreisen nicht. Der Unterricht findet an qualifizierten Sprachschulen in überschaubaren Gruppen statt - zugleich besteht die Gelegenheit, die fremde Kultur näher kennenzulernen sowie die neuerworbenen Sprachkenntnisse anzuwenden. Somit ist eine Sprachreise kein Auslandspraktikum bzw. Work&Travel-Aufenthalt. Diese dienen anderen Prioritäten, wie ein bestimmtes kulturspezifisches Berufsumfeld zu erfahren oder die Grenzen der eigenen Selbstständigkeit auszutesten.

Wie vieles heutzutage, lässt sich eine Sprachreise online buchen. Grundsätzlich sollte man darauf achten, dass es unterschiedliche Basispakete gibt. Für Abiturienten gilt besonders, dass sie sich rechtzeitig um die Planung und Buchung der Sprachreise kümmern sollten. Prüfungen und sonstiger Stress erfordern viel Zeit und eine clevere Organisation. Der Stresslevel kann hier auf einem kleinstmöglichen Niveau gehalten werden, indem man vieles im Internet erledigt. So lassen sich etwa Abizeitungen mittlerweile sehr gut online designen und zum Druck in Auftrag geben.

Wie lässt sich meine Sprachreise steuerlich absetzen?

Die Kosten einer Sprachreise betreffen hauptsächlich Kost und Logis, die An- und Abreise sowie die Kurse selbst. Im Einzelfall lässt sich zumindest ein Teil des finanziellen Aufwandes steuerlich in Form von Werbungs-, Betriebs- oder Sonderkosten absetzten - der Kurs selbst und die Lernmaterialien sogar in unbegrenzter Höhe. Die Bedingung dafür ist, dass der Sprachkurs innerhalb der EU erfolgt. Auch können Entscheidungen von Finanzamt zu Finanzamt unterschiedlich ausfallen. Erwachsene können ebenfalls eine Sprachreise steuerlich absetzen - vorausgesetzt, sie begründen sinnvoll, dass der angestrebte Spracherwerb beruflich weiterhilft.

Es gilt zu bedenken, dass die Gesamtkosten einer Sprachreise nie vollständig abgesetzt werden können, da ein Teil der „privaten Lebensführung“ zugerechnet wird. Denken Sie ebenfalls daran, sich Nachweise für das Finanzamt zu sichern. Nur so können Sie sicherstellen, dass ihre Reise nicht als Urlaubsreise ausgelegt wird. Ebenfalls kann eine Bescheinigung des Arbeitgebers helfen, dem Finanzamt die Notwendigkeit einer Sprachreise zu verdeutlichen. Zudem sollten die Kurse mindestens 30 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten umfassen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine Beratung hinsichtlich der steuerlichen Absetzbarkeit äußerst sinnvoll sein kann und sich definitiv rechnet. Grundsätzlich gilt, den Nachweis zu erbringen, dass der in Anspruch genommene Sprachkurs überwiegend dem Spracherwerb und nicht urlaubstechnischen Zwecken diente. Es empfiehlt sich, eine Sprachreise schon vorher beim Finanzamt anzukündigen.

14Okt/150

Sprachenlernen – Trends für 2016

Klassenzimmer mit SprachschülernFremdsprachen waren, sind und werden wichtig bleiben. Immer mehr Menschen möchten ihre Sprachkenntnisse verbessern – meistens aus beruflichen und privaten Gründen.

Welche Methoden?

  • Online und mit der App

Wir beobachten den Trend, dass Sprachen online zu lernen sowie verschiedene Apps dabei zu nutzen, immer beliebter wird. Der Grund dafür ist, dass sich diese Methode ganz gut für unterwegs oder für Zuhause eignet. Viele Sprachschüler haben die Vorteile erkannt, die Zeit während der langen U-Bahnfahrt zur Uni oder zur Arbeit zu nutzen, um online oder mit der Handy-App zu lernen.

  • Sprachreisen – der Klassiker

Der Trend, eine Sprache auf Sprachreise zu lernen, bleibt erhalten. Die Vorteile davon sind einfach unschlagbar. Man lernt relativ schnell nicht nur die Sprache an sich, sondern auch die Traditionen und Lebensweise der Einheimischen sowie Interessantes über das jeweilige Gastland an sich. Es ist authentisch, weil man direkt von Muttersprachlern lernt und das Gelernte gleich in verschiedenen Alltagssituationen anwenden kann und sogar muss.

Welche Sprachen?

Nach wie vor bleibt Englisch die begehrteste Sprache von allen. Es liegt daran, dass in der Berufswelt meistens Englisch als Fremdsprache benötigt wird. An zweiter Stelle steht die spanische Sprache, gefolgt von der französischen und der italienischen.

Welche Destinationen?

  • Exotische DestinationenSprachschüler in Brighton

Wir erwarten, dass nächstes Jahr viel stärker exotische Destinationen zum Sprachenlernen nachgefragt werden. Viele junge Menschen verbinden einen Sprachkurs mit einem kurz- oder langfristigen Auslandsaufenthalt in Ländern, wie Neuseeland, Australien oder Kanada. Die Spanischliebhaber gehen hingegen bevorzugt nach Südamerika.

  • Europa

Berufstätige bevorzugen kürzere Sprachreisen, die sich mit den begrenzten Urlaubstagen pro Jahr vereinbaren lassen. Am besten soll es eine Sprachschule sein, die auch für Bildungsurlaub anerkannt ist. Deshalb ist England hier eine sehr oft gewählte Destination, weil es von Deutschland aus schnell zu erreichen und die Eingewöhnungszeit kürzer als in den anderen oben beschriebenen Destinationen ist.

Wenn es um andere Fremdsprachen geht, sind Frankreich, Italien und Spanien die Länder, welche Berufstätige lieber besuchen als weiter außerhalb Europas liegende Länder.

25Aug/140

Erst der Kurs, dann der Urlaub

(c) weltvermessen.deDie Universia di Stranieri Perugia ist eine Hochschule im italienischen Perugia, die speziell dafür konzipiert ist, ausländischen Studierenden ein Lehrangebot, vorwiegend über die italienische Kultur und Sprache anzubieten.

Regelstudium und Sprachkurse im Angebot

Diese Hochschule wurde im Jahr 1925 gegründet und ist seit 1992 eine eigenständige Universität. Die Universia di Stranieri Perugia bietet die Möglichkeit eines dreijährigen Bachelorstudiums auf den Gebieten Italienische Sprache und Kultur, aber auch für den Studienzweig Internationale Kommunikation und Werbekommunikation.

Ein breitgefächertes Angebot an ein- bis sechsmonatigen Kursen zur Erlernung der Sprache und über die Kultur des Landes wird regelmäßig, auch über die Sommermonate hinweg, offeriert. Dabei kann ein Stipendium beantragt werden, wobei man dann aber zu 80 % an allen Unterrichtsstunden teilgenommen haben muss. Kombiniert wird der Sprachunterricht mit wissenswerten Fakten über Kunstgeschichte, Literatur sowie der Wirtschafts- und der Handelslehre. Die Universität wird derzeit von Prof. Stefania Giannini als Rektorin geleitet. Aktuell besuchen um die 2.400 Studierende die Universia di Stranieri Perugia, begleitet von insgesamt 150 wissenschaftlichen Angestellten.

Mittags im Grünen lernen, abends zum Fontana Maggiore

Entscheidet man sich für einen Kurs auf der Universität Perugia, erlernt man nicht nur die italienische Sprache auf höchstem Niveau, man kann dieses Wissen auch tagtäglich vor Ort nutzen und weiter vertiefen. Perugia gehört zu den geschichtsträchtigsten Kunst- und Monumentalstädten Italiens und liegt in Mittelitalien, zwischen Florenz und Rom. In dieser Region steht Genuss und Lebensfreude an erster Stelle. Gerade in den Sommermonaten gibt es hier ein breit gefächertes Angebot an Veranstaltungen und Festivitäten. Die Lage der Universität besticht vor allem durch die wunderschöne Umgebung. Im Stadtzentrum, im Palazzo Gallenga, befindet sich der Hauptsitz der Universia di Stranieri Perugia. Weitere Lehrgebäude befinden sich unweit des wunderschönen Stadtparks Stanta Margherita, im Palazzine Proscuiutti, Valitutti, Orvieto und Lupattelli. Abends trifft man sich oft am großen Brunnen der Stadt, auf dem Platz Fontana Maggiore. Durch die Internationalität der Studierenden der Universität findet eine interkulturelle Begegnung statt, die zu einflussreichen Beziehung führen kann. Hat man nur wenig Zeit und möchte man trotzdem einen Kurs an dieser angesehenen Universität absolvieren, dann eignet sich besonders der einmonatige Sommerkurs, der in allen Niveaustufen abgehalten wird.

Das Gelernte in der Umgebung gleich anwenden(c) weltvermessen.de

Hat man einen einmonatigen Intensivkurs auf der Universität in Perugia absolviert, bietet es sich an, das Gelernte vor Ort sogleich anzuwenden. Umbrien, das Umland von Perugia, wird landschaftlich vom Ackerbau, der Weidewirtschaft und den ausgedehnten Bergrücken geprägt, wie beispielsweise vom 2478 Meter hohem Monte Vettore. Die Toskana, die an Umbrien angrenzt, ist kulturgeschichtlich und auch landschaftlich eine Region, die man unbedingt gesehen und erlebt haben muss. Auf dem Weg dorthin liegt der Trasimenische See, der als beliebtes Ausflugsziel gilt. Viele Städte in der Toskana sind meist etruskischen Ursprungs. Florenz bietet seinen Besuchern viele Renaissancepaläste, den bekannten Dom und neben vielen anderen Sehenswürdigkeiten den Ponte Vecchio.

Der schiefe Turm von Pisa kann in der gleichnamigen Stadt ebenfalls mit eigenen Augen bewundert werden. In Siena sind die alljährlichen Pferderennen, Palio genannt, weltberühmt. Eine mittelalterliche Stadt ist beispielsweise San Gimignano, die auf die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen wurde. Für Badeferien im Anschluss zum Sprachkurs bietet die Toskana die etruskische Riviera oder auch die Küste der Maremma an.

In zahlreichen Hotels der Toskana kann man seine Sprachkenntnisse ebenfalls anwenden, wenn man in den blühenden Weiten der Region nicht ausreichend Gesprächspartner gefunden haben sollte.

24Jan/140

Nach der Schule erst mal in die weite Welt

Was möchte ich werden? Die Beantwortung dieser Frage fällt Schulabgängern zunehmend schwerer. Sie scheitern an der Vielzahl der Möglichkeiten, den verschiedenen Studiengängen und Ausbildungswegen. Das so genannte „Gap Year“, also die Pause zwischen Schule und Studium/Ausbildung, nutzen deshalb immer mehr Jugendliche zur Orientierung und zum Sammeln von Erfahrungen.

Schulabschluss und dann?

Den letzten Schultag sehnen viele Schüler zwar ihr ganzes Schulleben lang herbei, ist er dann da, weicht das Gefühl der neu gewonnenen Freiheit aber schnell einer gewissen Panik. Viele sind angesichts der umfangreichen Optionen überfordert. Zusätzlich wird Druck vonseiten der Eltern gemacht, die sich für ihre Kinder einen handfesten Beruf mit Zukunft wünschen. Doch wissen Schulabgänger zwischen 15 und 19 Jahren wirklich schon, was sie wollen? Können sie schon entscheiden, welcher Tätigkeit sie ihr gesamtes Berufsleben nachgehen wollen?

Dieser Frage geht auch FuturePlan nach. Mit einem crossmedialen Portfolio – bestehend aus Schülerkalender, Ausbildungsportal und App – werden Schüler frühzeitig bei der Suche nach einer Ausbildung oder einem passenden Studiengang unterstützt. Der Übergang zwischen Schule und Beruf wird erleichtert, die ersten Weichen werden gestellt.

Im Schülerkalender und im Ausbildungsportal von FuturePlan finden Schüler aber nicht nur Ausbildungs- und Studienangebote verschiedenster Institutionen, auch Auslandsaufenthalte werden vermittelt. Und die sind mehr als nur ein interessanter „Lückenfüller“ für die Zeit nach dem Abschluss. Sie gelten als wichtige praktische Erfahrung und sind auch im Lebenslauf gern gesehen. Oftmals werden sie bei bestimmten Berufen sogar vorausgesetzt.

Auslandsaufenthalt als Selbstfindungstrip

Um sich selbst besser kennenzulernen und herauszufinden, welcher Weg der Richtige ist, entscheiden sich immer mehr Schulabgänger nach dem Abschluss für einen Auslandsaufenthalt. In Form von Work & Travel, einem freiwilligen ökologischen oder sozialen Jahr, Au-pair-Jobs oder einer Sprachreise. Sie wollen raus und die Welt erkunden, anpacken, andere Kulturen erleben. Mehr als nur neue Sprachen lernen oder Kenntnisse vertiefen.

Derartige Orientierungsangebote erfreuen sich aber nicht nur aus diesem Grund wachsender Beliebtheit. Ausschlaggebend ist auch die Verkürzung der Reifephase, die viele Schüler früher durchlaufen haben: Generation „G8“, zeitigere Einschulung, der Wegfall des Wehrdienstes. Immer öfter beginnen Schulabgänger überstürzt ein Studium oder eine Ausbildung, die letztlich nicht den eigenen Vorstellungen entspricht.

Längere Auslandsaufenthalte sind deshalb eine gute Möglichkeit, wertvolle Bedenkzeit zu gewinnen und gleichzeitig selbstständiger zu werden. Auch in der Ausbildung oder im Job selbst können sie von Vorteil sein, ebenso wie der Besuch einer Sprachschule oder eines Sprachkurses. Von vielen Unternehmen werden derartige Weiterbildungen sogar gefördert, da sie die Fähigkeiten des Auszubildenden oder Angestellten verbessern.

26Okt/120

Beindruckende Erfahrungen schaffen einen beindruckenden Vorteil

Nachdem immer mehr junge Heranwachsende sich dafür entscheiden eine akademische Laufbahn einzuschlagen, gibt es kaum mehr einen Vorlesungssaal der nicht brechend voll ist.  Um sich heutzutage noch mit besonderen Fähigkeiten im Vergleich zur Konkurrenz zu profilieren, braucht man mehr als nur gute Noten. Als logische Konsequenz entscheiden sich immer mehr Studenten dafür, Erfahrungen im Ausland zu sammeln.

So macht Studieren und Jobben SpaßSei es nun ein Auslandssemester, um die fremde Kultur kennen zu lernen, ein Auslandspraktikum, um auf internationaler Basis zu arbeiten oder einfach nur das Fernweh. Mit Hilfe eines Auslandsaufenthaltes, werden zum Einen die Englisch-, Spanisch- oder Französischkenntnisse optimiert und in vielen anderen Fällen auch noch die Basics einer weiteren Sprache erlernt. Beabsichtigt oder auch nicht so wird die Konkurrenz leichter ausgestochen – aber warum auch nicht? Es zeigt zum einen einiges an Mut, in ein fremdes Land zu gehen und über den Tellerrand hinaus blicken zu wollen, zum anderen natürlich ist es eine wahnsinnig wichtige Erfahrung im Leben, die einem keiner mehr nehmen kann. Die Studenten zeigen so, dass sie sich gerne Herausforderungen stellen und das begrüßen Arbeitgeber sehr, vor allem auch der internationale Kontakt und die daraus resultierende Sprachfertigkeit sind von großem Vorteil. Die Arbeitgeber können sicher sein, das der Student sich schnell in einer neuen und internationalen Umgebung zurecht finden wird.

Bereits 25% der deutschen Studenten haben diese Chance realisiert und genutzt und einen Sprachkurs, ein Praktikum oder ein Semester im Ausland absolviert.

Wir, von StudentJob möchten den Studenten auf jeden Fall ans Herz legen, einen Auslandsaufenthalt über einen Urlaub hinaus in Erwägung zu ziehen und ein Praktikum oder ein Semester im Ausland zu absolvieren. Da wir selbst einen Sitz im Ausland haben und regelmäßig Praktikantenstellen vergeben, können wir jedes Mal aufs Neue bezeugen, wie positiv die Erfahrung im Ausland die Studenten auf persönlicher, aber auch auf fachlicher Basis bereichert.

23Okt/120

Hilfe bei der WG-Suche für Sprachreisende

Deutschland ist ein beliebtes Ziel für Sprachreisende aus der ganzen Welt. Doch viele werden von dem heftig umkämpften Wohnungs- und WG-Zimmer-Markt in Großstädten wie München, Stuttgart oder Hamburg abgeschreckt. Vom Ausland aus ist es mehrfach schwieriger, sich eine Unterkunft für die Dauer der Sprachreise zu beschaffen. Ein Internetportal zur WG-Suche schafft seit über einem Jahr Abhilfe.

WG Cast LogoAn vielen Hochschulstandorten ist die Situation extrem. Auf ein freies WG-Zimmer kommen mittlerweile nicht nur in den Hochburgen München oder Hamburg 50 oder mehr Bewerber innerhalb weniger Stunden. Auch in kleineren Städten wie zum Beispiel Jena, Tübingen oder Konstanz bleiben oft nur verzweifelte Gesichter zurück: Die WG-Suchenden hetzen von Besichtigungstermin zu „WG-Casting“, was meist nicht nur eine zeitraubende Prozedur ist, sondern gerade im Falle von Sprachschülern und Studenten aus dem Ausland aufgrund der Entfernung schlichtweg unmöglich. Da lässt es sich nicht einfach mal schnell bei der WG, die das Zimmer vermieten will, vorbeischauen. Da wäre es doch praktisch, das ganze online abzuwickeln, um den potentiellen Mitbewohnern ein besseres Bild von sich vermitteln zu können.

Genau diese Idee setzen zwei Studenten aus Heidelberg seit einem Jahr um, als sie das Portal www.wg-cast.de ins Leben gerufen haben, um die schwierige Suche nach einem WG-Zimmer um ein vielfaches einfacher zu machen. Bei WGcast erstellt man sich kostenlos ein Profil, um sich damit im Anschluss auf entsprechende WG-Angebote zu bewerben. Die Angaben zur Reinlichkeit, zum Musikgeschmack und den Interessen sorgen bei der Wohngemeinschaft, die ein Zimmer vermieten möchte, für einen ersten Eindruck. Zudem kann man sich mit einem Bewerbervideo persönlich vorstellen und für sich als zukünftigen Mitbewohner werben. Das erhöht die Chancen, auch vom Ausland aus ein WG-Zimmer in Deutschland zu finden.

Auch für diejenigen, die ein WG-Zimmer vermieten, bieten sich einige Vorzüge: Da WGcast sich auch als Bewerbungsmanager versteht, kann man direkt auf der Seite das komplette WG-Casting abwickeln, von der Vorauswahl der sympathischsten Interessenten bis hin zum Besichtigungstermine ausmachen und im Terminkalender verwalten. Die Unübersichtlichkeit beim Mitbewohner finden hat also ein Ende. WG-cast.de ist in allen deutschen Uni- und Hochschulstädten vertreten und ist für WG-Suchende und diejenigen, die ein Zimmer vermieten wollen, vollkommen umsonst.