Sprachreisen und Sprachschulen Tipps und Tricks mit denen man jede Sprache lernt

25Jul/170

Fremdsprachenunterricht in der Grundschule – sinnvoll oder nicht?

Glückliche SprachschülerKinder lernen mittlerweile in allen Bundesländern bereits in der Grundschule (teilweise sogar ab der 1. Klasse) eine Fremdsprache. Während es sich dabei in den meisten Fällen um Englisch handelt, wird im Saarland und teilweise in Rheinland-Pfalz sowie in Baden-Württemberg sogar Französisch bereits im Kindesalter gelehrt.

In der Vergangenheit wurde vielfach wissenschaftlich bewiesen, dass Kindern das Erlernen einer Fremdsprache leichter fällt als Erwachsenen. Dies ist vor allem auf die in jungen Lebensjahren noch größere Flexibilität des Gehirns zurückzuführen, aber auch die Sprachmuskulatur „gewöhnt“ sich im Laufe der Jahre an eine bestimmte Sprache und ist irgendwann stark auf diese eingestellt.

Dennoch stellt sich die Frage, ob Fremdsprachenunterricht in der Grundschule für Schüler sinnvoll ist und in wie weit den Kindern das „spielerische Lernen“ für die Zeit auf den weiterführenden Schulen wirklich einen Vorteil verschafft. Hans-Ulrich Rülke, baden-württembergischer Landtagsabgeordneter der FDP, bezweifelt dies:

„Als Ehemann einer Englischlehrerin und Vater von drei Kindern komme ich zu dem Ergebnis: Der Englischunterricht in der Grundschule ist nicht sehr ergiebig. Deshalb ist es sinnvoll, die Ressourcen auf andere Fächer zu konzentrieren.“

Aufgrund des unklaren Nutzens des frühen Fremdsprachenunterrichts tendiert man in Baden-Württemberg mittlerweile sogar dazu, dessen Beginn auf die 3. Klasse zu verschieben, um Defizite beim Lesen, Schreiben und Rechnen auszugleichen, wie Susanne Eisenmann, die Kultusministerin des Bundeslandes, jüngst erklärte. „Eine Abwägung von Aufwand und Ertrag“ sorgt im Süd-Westen Deutschlands also dafür, dass verstärkter Deutsch- und Matheunterricht in jungen Jahren als wichtiger angesehen wird als Englisch- bzw. Französischstunden.

Auf die Frage, ob dieses Vorhaben richtig oder falsch ist, lässt sich sicherlich keine eindeutige Antwort geben. Fakt ist allerdings, dass mit Baden-Württemberg im ersten Bundesland ein Umdenken stattfindet und zumindest ein späterer Beginn des frühen Fremdsprachenunterrichts diskutiert wird. Wir sind auf jeden Fall gespannt, welche Entscheidung die zuständigen Politiker treffen und hoffen, dass diese langfristig dem Wohl der Kinder dienen!

 

Quelle: www.news4teachers.de/2017/01/englisch-in-der-grundschule-abschaffen-hitzige-diskussion-um-eisenmanns-vorstoss/

5Apr/160

Neues von unseren Reisen: Parla italiano? Solamente un po…

Wir freuen uns sehr, dass die Blogger von www.carrys.de in folgendem Gastartikel mit uns ihre Erfahrungen zum Thema "Fremdsprachkenntnisse im Ausland" teilen und ihren Online Shop vorstellen.

 

Reisen in nahe uStartseite_carrysnd auch ferne Länder waren schon immer unsere Passion. Freunden und Familie haben wir von unseren Reisen immer wieder Besonderes und Außergewöhnliches mitgebracht. Aus unserer Leidenschaft „Reisen“ ist unser Online Shop CARRYS entstanden, weil wir nicht nur unseren eigenen Freundinnen Geschenke aus der ganzen Welt mitbringen möchten, sondern auch euch allen!

Unterwegs kommen wir auf unseren Reisen immer gern mit Menschen ins Gespräch. Zum einen natürlich geschäftlich, aber gern auch privat. Englisch sprechen wir fließend, das erleichtert die Kommunikation. Dazu Französisch und ein paar Grundkenntnisse in Italienisch und Spanisch. Beruflich sind wir aktuell viel in Italien unterwegs. Im Geschäftsbereich kommen wir hier mit Englisch gut klar. Wenn wir aber einige unserer wenigen italienischen Sätze einwerfen und zu erkennen geben, dass wir die Sprache relativ gut verstehen, haben wir alle Sympathien der Italiener. Gerade Italiener freuen sich sehr, wenn sie merken, dass der Gesprächspartner Interesse ihrer Sprache hat. Einziger Nachteil: Viele Italiener reden dann umso mehr und schneller…

Wir bringen von unseren Reisen alles mit, was uns gefällt: Tücher aus Sommer-Cashmere, Crème aus der Provence oder zarter Roségold-Schmuck aus Italien – dabei lassen wir uns stets von unserem eigenen Geschmack leiten und kaufen nur das, was uns überzeugt. Unser Sortiment wechselt abhängig von unseren Reisen. Und gerade wenn wir über Märkte schlendern und mit Händlern sprechen, sind Sprachkenntnisse besonders wichtig. Es erwartet niemand, dass wir die Sprache des jeweiligen Landes fließend sprechen, aber unsere Sprachkenntnisse haben uns schon so manche Tür geöffnet. Wir erleben dadurch auf unseren Reisen nebenbei so viel Schönes und Interesssantes. Auch das möchten wir auch mit unseren Kunden teilen und berichten darüber in unserem Travel-Blog. Hier gibt es Ideen für Reisen in nahe und ferne Länder, Tipps für Ausstellungen in Museen und interessante Rezepte. Für alle, die nicht so viel Reisen können.

Unser Tipp an alle, die gerne reisen: Egal in welches Land wir fahren, Basiswörter wie „Guten Tag“, „Auf Wiedersehen“, „Bitte“ und „Danke“ lernen wir vorher in der Landessprache. Euer Gegenüber wird es euch danken.

7Dez/150

Ihre Sprachreise nach Australien

Sydney - AustralienAustralien, ein Land und gleichzeig der kleinste Kontinent auf unserer Erdkugel. Die Einwohner des Staates sind ein freundliches Volk und die Ureinwohner, die Aborigines, leben größtenteils noch in ihrer eigentümlichen Umgebung. Vom Land her ist Australien kaum bergig und mit karger Vegetation bedeckt. Fruchtbares grünes Land finden Sie hauptsächlich an den Küsten, wobei das Outback, also das Landesinnere, eigentlich nicht für ein Leben, wie wir es kennen, gedacht ist. In diesem leben in kleinen Gruppen hauptsächlich die Eingeborenen. Gekennzeichnet ist dies durch viel Sand und wenig Wasser, während im Norden des Landes Regenwald anzutreffen ist.

Die Sprache, die in Australien gesprochen wird, ist Englisch. Allerdings kann dieses Englisch nicht mit dem in England oder den USA verglichen werden. Hier sind sprachliche Begriffe enthalten, die Sie nur in diesem Land antreffen. Stellen Sie sich das so vor, als wenn Sie Oxford-Englisch sprechen und Sie sich damit in einer ländlichen Gegend verständigen wollen. Sie selbst wird man dort vielleicht noch verstehen, aber andersherum werden Sie Schwierigkeiten bekommen, deren Englisch zu verstehen.

Daher wäre es besser, Sie würden direkt in Australien die Sprache des Landes lernen. So haben Sie die Möglichkeit, die Ausdrücke und sprachlichen Gepflogenheiten des Staates gleich von Anfang an richtig zu studieren. Auch hier sind, wie in jedem anderen Land auf dieser Erde, von Region zu Region die Aussprache und die Dialekte entscheidend.

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Sprachreise anzutreten. Allerdings sollten Sie schon vorher etwas Englisch sprechen, damit Ihnen die Reise etwas leichter fällt. Für Anfänger, die diese Sprache noch überhaupt nicht sprechen, dauert es natürlich etwas länger, um ein höheres Level zu erreichen. Mit einem Grundenglisch haben Sie dagegen schon viele Vorteile und können sich auch schon ein wenig verständigen.

Neben dem Englischen, das durch die britischen Kolonialherren nach Australien kam, existiert dort natürlich auch noch die Sprache der Aborigines. Diese zu lernen, wäre aber äußerst schwierig. Da die Einwohner Australiens häufig diese Sprache selbst nicht beherrschen, haben Sie in ein paar Wochen, in denen Sie sich vielleicht dort aufhalten, keinerlei Chance, diese zu verstehen, geschweige denn, sie zu sprechen.

25Jun/150

Bildungsurlaub – was viele nicht wissen

Fast alle Bundesländer in Deutschland bieten Bildungsurlaub an. Eine Ausnahme sind nur Thüringen, Sachsen und Bayern. Baden Württemberg ist allerdings ganz neu mit dabei und zwar ab Juli 2015 bietet es ebenfalls Bildungsurlaub an.

Bildungsurlaub ist eine optimale Möglichkeit für die Weiterbildung von Berufstätigen. Arbeitnehmer können sich bis zu 5 aufeinander folgende Tage im Jahr vom Arbeitgeber freistellen lassen und die Zeit in ihre Weiterbildung investieren.

Was sollte man über Bildungsurlaub wissen:

1. Das Gute am Bildungsurlaub ist, dass dieser zusätzlich zum Urlaub genommen werden kann, der für Erholung gedacht ist.

2. Der Bildungsurlaub kann für Sprachreisen genutzt werden. Hierzu gibt es jedoch unterschiedliche Regelungen in den verschiedenen Bundesländern. Zu empfehlen ist, dass man sich bei den Sprachreiseanbietern im Vorfeld über diese informiert.

3. Nicht alle Sprachschulen im Ausland sind für Bildungsurlaub anerkannt.

4. Man braucht immer eine Mindestanzahl an Unterrichtseinheiten pro Woche. Meistens eigenen sich die Intensiv Sprachkurse ganz gut, weil sie mit 30 Unterrichtseinheiten pro Woche absolviert werden können. Eine weitere Möglichkeit wären zusätzliche Privatstunden, falls man 40 Unterrichtseinheiten nachweisen muss.

5. Einige Bundesländer wie Nordrhein Westfalen haben eine Begrenzung, wie weit die Sprachschule entfernt sein darf.

6. Es soll kein Feiertag im Reisezeitraum liegen, zumindest was die Feiertage im Zielland betrifft.

7. Manche Bundesländer erlauben, dass man die jeweils 5 Tage aus zwei Jahren verbindet, so dass man 10 aufeinander folgende Tage Bildungsurlaub nehmen kann.

1Jun/140

Work and Travel nach der Schule

Nach der Schule im AuslandHast du in Kürze deine Schullaufbahn beendet und weißt noch nicht genau, wohin die Reise danach gehen soll? Studium? Ausbildung? Job? Urlaub? Eine sehr sinnvolle und nachhaltige Maßnahme, die Zeit nach der Schule und vor dem Eintritt in den nächsten Lebensabschnitt zu überbrücken, kann ein sogenannter Work and Travel-Aufenthalt sein. Was das bedeutet, wo du ihn machen kannst und was er dir bringt, erläutern wir nachfolgend.

Was bedeutet Work and Travel?

Wie der Name verrät, handelt es sich um die Kombination von Reisen und Jobben, meist für junge Menschen in einer Phase der Orientierung. Bei Work and Travel wirst du keine Reichtümer anhäufen. Meistens finanzieren die Reisenden durch einen oder mehrere Jobs ihre Reise und können vielleicht noch etwas zurücklegen. Sinn und Zweck ist es, „Urlaub“ mit dem hautnahen Entdecken eines Landes zu verbinden, indem man zeitweise Jobs übernimmt. Work and Travel ist seit Jahrzehnten sehr beliebt bei jungen, abenteuerlustigen Travellern. Es gibt dabei klassische Ziele wie die USA, Großbritannien, Kanada und fast alle europäischen Staaten, es gibt aber auch exotischer und ferne Ziele in Südamerika, Asien, Afrika oder Australien/Neuseeland. Viele Traveller kombinieren einen Work and Travel-Trip mit einem vorgeschalteten oder angehängten „normalen“ Urlaub oder auch mit einem Sprachkurs. Du kannst einen Work and Travel-Aufenthalt komplett selbst organisieren oder teilweise oder auch komplett in die Hände darauf spezialisierter Agenturen legen. Das kostet dann zwar Geld, vereinfacht die Sache aber insgesamt enorm. Andererseits bist du bei einer eigenen Organisation noch flexibler und kannst schneller den Job und/oder den Ort wechseln, wenn es dir nicht gefällt.

Die Jobs sind Nebenjobs und dienen eigentlich dazu, dass du Unterkünfte, Essen und Trinken, Reisen sowie den Lebensunterhalt vor Ort durch Arbeiten verdienst. Das kann in ganz unterschiedlichen Branchen und Bereichen sein. Meistens handelt es sich um Jobs aus den Bereichen Kinderbetreuung, Gastronomie, Landwirtschaft, Handel und Dienstleistungen, Marketing, Tourismus. Meistens kannst du solche Jobs im Ausland ohne größere bürokratische Hürden erlangen und ohne großen Papierkram. Je nachdem, in welchem Land du dich aufhältst, gibt es unterschiedliche gesetzliche Regelungen für Reisende, die vor Ort jobben möchten. Hier gilt es, sich gut und rechtzeitig vor Reiseantritt zu informieren, welche Jobs mit welcher Bezahlung überhaupt erlaubt sind. Manche Jobs kannst du dir bereits vor Reiseantritt organisieren (lassen), andere gibt es oft erst vor Ort. Das hängt auch davon ab, wie flexibel du bist und wie viel Zeit dir zur Verfügung steht. Wenn du einen Work and Travel-Aufenthalt machst, musst du darauf eingestellt sein, in der Hierarchie des Unternehmens unten zu stehen. Das kann auch harte körperliche Arbeit bedeuten, sollte aber nie heißen, dass du dich ausbeuten lassen solltest. Wenn du nicht einverstanden mit einem Job bist, sprich die Verantwortlichen darauf an oder wechsle den Job.

Warum nach der Schule Work and Travel?

Es gibt ein Vielzahl guter Gründe, warum junge Menschen nach der Schule eine Auszeit in Form eines Work and Travel-Aufenthaltes machen sollten. Zunächst kann dir diese Zeit dabei helfen, dich zu orientieren, dir helfen, herauszufinden, was du danach machen willst: Ausbildung, Studium, fester Job? Vielen Reisenden ist nach einer gewissen Auslandszeit klarer, wohin ihre persönliche Reise geht. Nicht zu unterschätzen sind die enorm vielfältigen und wichtigen Erfahrungen, die die meisten Work and Traveller sammeln. Sie lernen ein Land und seine Einwohner auf eine ganz andere Art kennen, als dies bei normalen Touristen der Fall ist. Denn du bist, zumindest stunden- oder tageweise – in den normalen Alltag vor Ort eingebunden. So lernst du die Menschen vor Ort – und natürlich auch viele andere Traveller – hautnah kennen. Fast automatisch wirst du bereits vorhandene Sprachkenntnisse perfektionieren oder eine neue Sprache intensiv kennenlernen. An dieser Stelle sei der Hinweis erlaubt, dass es natürlich sehr hilfreich ist, wenn du die Landessprache zumindest in Ansätzen bereits beherrscht, bevor du irgendwo einen Job antrittst. Denn bei erheblichen Sprachbarrieren ist keiner Seite geholfen. Ganz abgesehen von den genannten wichtigen Erfahrungen kannst du dich möglicherweise beruflich orientieren, kannst erste Netzwerke knüpfen und wirst ziemlich sicher viele deiner Soft Skills verbessern. Die meisten Traveller sind nach einem Auslandsaufenthalt – egal ob „nur“ ein paar Wochen oder ein ganzes Jahr – hinterher wesentlich flexibler, selbstbewusster und toleranter. Wenn du deinen Work and Travel-Aufenthalt gewissenhaft planst und ein offener und flexibler Mensch bist, wirst du nach deinem Trip ebendies gestärkt haben und dadurch dein ganzes Leben lang profitieren können. Was gäbe es also Sinnvolleres, als direkt nach der Schule zunächst dem Alltag zu entfliehen und eine sinnvolle Zeit im Ausland zu verbringen und dabei Reisen und Arbeiten zu kombinieren?

Welche Ziele für Work & Travel grundsätzlich in Frage kommen, zeigt das Working Holidays-Fachportal Auslandsjob.de auf http://www.auslandsjob.de/work-and-travel-weltweit.php .

27Mrz/140

Ausflug nach Gozo – Englisch auf der Schwesterinsel Maltas

Ausflug zur kleinen, schönen Schwester - ein Erfahrungsbericht

Gozo erlebenAnfang letzten Jahres war ich für einen Sprachkurs zwei Wochen auf Malta. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt und natürlich auch viel gelernt – deshalb war ich ja da. Trotzdem möchte ich hier aber von einem meiner schönsten Erlebnisse erzählen. Und das war nicht auf Malta, sondern auf der Schwesterinsel Gozo.

Gozo ist die mittelgroße, der aus drei Inseln bestehenden, Maltesischen Inselgruppe. Macht man Urlaub auf Malta, kann man viele schöne Ausflüge machen, aber nach Gozo rüberzufahren ist wirklich ein Highlight. Ich nahm an, dass das gesamte kulturelle Leben auf der Hauptinsel konzentriert ist – vor allem auch in geschichtlicher Hinsicht. Deshalb war ich von meinem Tagesausflug nach Gozo sehr überrascht. Wenn man sich die Sehenswürdigkeiten der Insel anschaut, wird vor allem deutlich, dass es neben der Kolonialgeschichte der Griechen, Römer und zuletzt der Engländer, noch einiges mehr gibt. Auf Gozo kannst Du Tempel entdecken, die man schon vor den Griechen und den Phöniziern gebaut hat. Ich war vollkommen begeistert, auf Steinen herumzulaufen, die schon vor 5800 Jahren zu einem Tempel gehörten.

Gozo in grünAußerdem hat die Insel eine viel ruhigere Atmosphäre als ihre große Schwester Malta. Das liegt zum Beispiel auch daran, dass sie nicht so touristisch überlaufen und auch nicht so sehr bevölkert ist. Auch kam mir Gozo etwas grüner vor als Malta. Und wie mir später unser Guide erklärte, hatte ich damit recht: Auf der felsigen Insel konnte sich mehr fruchtbarer Boden ablagern als auf der Nachbarinsel. Und sie hat auch mehrere natürliche Süßwasserquellen. Vor allem im Frühjahr sieht man also, dass es hier fruchtbarer und lebendiger ist. Gozos ursprüngliche Dörfer und die Hauptstadt Victoria sind natürlich auch einen Besuch wert. Oder aber, man verbringt hier gleich seinen ganzen Urlaub. Übrigens gibt es hier ebenfalls eine Sprachschule. Die kleine überraschende Insel ist also nicht nur für einen Tagesausflug zu empfehlen.

13Feb/140

Malta – Englisch lernen bei Sonne und Meer!

Englisch lernen in der SonneDie Mittelmeerinsel Malta steht synonym für viel Sonne und Meer – und Englisch. Auf den ersten Blick scheint dies unerwartet. Grund ist Maltas 164-jährige Geschichte als britische Kolonie. 1964 wurde sie unabhängig.

Weitverbreitet ist die Meinung, das eines der größten Geschenke Großbritanniens an die maltesischen Inseln die englische Sprache sei. Der kleine Inselstaat ist so eines der wenigen zweisprachigen Länder weltweit, denn die zwei offiziellen Amtssprachen sind Englisch und Maltesisch. Sämtliche großen Medien werden in diesen zwei Sprachen produziert. Gleiches ist der Fall für geschäftliche und richterliche Angelegenheiten: Sie werden zweisprachig abgewickelt – Englisch als Standard.

Maltas Nationalflagge zeigt dieses geschichtliche Erbe mit dem Kreuz des  britischen Königs George VI. Noch bis 1974 hatte Königin Elizabeth II den Titel „Queen of Malta“ – „Königin von Malta“ inne. Das letzte Mal war sie 2007 auf Malta, bevor Malta zur Republik wurde.

Um die englische Sprache  zu lernen, wurde Malta neben Großbritannien während der letzten 30 Jahre immer beliebter bei Sprachreisenden. Grund für diesen sich fortsetzenden Trend sind vor allem die dortigen sehr hohen Lehrstandards bei Lehre und Lehrkraft-Qualifizierung. Daher exportieren die ansässige Sprachenschulen regelrecht ihre erfolgreichen Geschäftsmodelle nach Großbritannien und sogar bis in die USA und Kanada.

Malta geht bewusst mit seiner besonderen Situation um: So kooperiert die maltesische Regierung mit der FELTOM (Der Vereinigung Englischer Lehrinstitutionen auf Malta) und dem maltesischen Bildungsministerium für eine gesamtheitliche Regulierung dieses bedeutsamen Wirtschaftszweiges. Neben der akademischen Aufsicht regulieren sie auch die Wandern und Kultur in Maltaunterschiedlichen Unterkunftsmöglichkeiten für Sprachreisende in ausgewählten Gastfamilien oder weiteren Unterbringungen.

Ein starkes Selbstbewusstsein und herzliche Gastfreundschaft sind typisch für die Malteser – und das gilt selbstverständlich für die 8-jährigen wie für die 80-jährigen Gäste. Denn für ein offenes Kennenlernen und Wertschätzen einer fremden Kultur spielt das Lebensalter gewiss keine Rolle.

Mit 300 Sonnenscheintagen im Jahr ist Malta ein idealer europäischer Reiseort, um Englisch zu lernen.

19Sep/130

Malta – Englisch lernen auf dem sonnigen Inselstaat!

Auf Malta unterwegsFür ihr sonniges mediterranes Klima mit ausgesprochen viel Sonne und Meer ist Malta bekannt und – für Englisch. Erst mal überraschend für manche, stellt dies eine Folge der 164-jährigen Geschichte als britische Kolonie dar.
Viele haben die Ansicht, eines der größten Geschenke Großbritanniens an die maltesischen Inseln sei die englische Sprache. Als eines der wenigen Länder mit zwei Sprachen weltweit nimmt der Inselstaat eine außergewöhnliche Stellung ein: Offizielle Amtssprachen sind Englisch und Maltesisch. Folglich werden die großen Medien zweisprachig produziert. Genauso werden Geschäftliches und richterliche Angelegenheiten in beiden Sprachen abgewickelt – dabei mit Englisch als Standard.
Geschichtliches Erbe der Zeit als Kolonie ist das Kreuz des britischen König George VI. auf der maltesischen Nationalflagge. Zuletzt besuchte Königin Elizabeth II 2007 Malta. Bis 1974 hatte sie den Titel „Queen of Malta“ – „Königin von Malta“, bis Malta Republik wurde.

Sprachreisen nach MaltaSeit über 30 Jahren wird Malta als Ziel für Sprachreisen immer beliebter, um Englisch zu lernen – ein sich fortsetzender Trend. Vor allem die sehr hohen Lehrstandards bei Lehre sowie der Qualifizierung der Lehrkräfte tragen dazu bei. Sprachenschulen vor Ort können heutzutage ihre erfolgreichen Geschäftsmodelle bis nach Großbritannien und sogar bis in die USA oder nach Kanada regelrecht exportieren.

Mit eigenen Euromünzen und zweisprachig ist sich Malta seiner besonderen Situation bewusst: Daher arbeitet die maltesische Regierung mit der FELTOM (Der Vereinigung Englischer Lehrinstitutionen auf Malta) und dem maltesischen Bildungsministerium zusammen und reguliert gesamtheitlich diesen bedeutenden Wirtschaftszweig. Außer dieser akademischen Aufsicht werden auch die verschiedenen Unterkunftsmöglichkeiten reguliert, die Sprachreisende vorfinden, etwa die ausgewählten Gastfamilien und andere Unterkünfte.

Selbstbewusst und gleichzeitig gastfreundlich sind die Malteser: 8-Jährige bis 80-Jährige werden gleichermaßen willkommen geheißen. Denn bestimmt  spielt das Alter keine Rolle zur Erkundung und zum Kennenlernen und Wertschätzen einer fremden Kultur.

300 Sonnenscheintage jährlich machen Malta zu einem idealen und in Europa beliebten Sprachreiseziel, um Englisch zu lernen.

12Apr/130

Die beste Reiseapp : iSayHello Communicator – ein Gastbeitrag

iSayHello Communicator Pro verbindet und vereinfacht die Kommunikation zwischen Menschen aus unterschiedlichen Ländern. So macht der nächste Urlaub noch mehr Spaß!

Wer kennt das nicht? Man ist in einem fremden Land, kennt die Sprache kaum und möchte dennoch mit den Einheimischen kommunizieren. Doch für ein Gespräch ist ein Reisewörterbuch nicht ausreichend, wie sollte man sonst sein Gegenüber verstehen?

Tolle Urlaubs AppDie App iSayHello Communicator ist die Lösung! Sie beinhaltet ein Offline- Reisewörterbuch mit 11 Lektionen zu den wichtigsten Wortphrasen und Redewendungen von insgesamt 13 verschiedenen Sprachen. Die Wörter werden von Muttersprachlern vorgesprochen und sichern somit eine fehlerfreie Aussprache. Vorbei mit peinlichen Missverständnissen

Das Herzstück der App ist der Communicator. Dieser vereint zwei süße, kleine Sprachmonster, welche die Kommunikation zwischen zwei Gesprächspartnern unterschiedlicher Herkunft und Sprache in einem Live-Chat ermöglichen.

Durch Spracherkennung oder Tastatureingabe übersetzen die Monster problemlos in eine der 50 verfügbaren Zielsprachen. Die Sprachbarriere ist aufgehoben! So können sich nun Menschen unterschiedlicher Landessprache durch eine gemeinsame Art verständigen: mithilfe des iSayHello Communicators.

Dialog mit dem Smart PhoneDie Free-Version beinhaltet die Communicator Funktion und das Reisewörterbuch in Englisch. Je nach Wunsch und Interesse, können individuell Sprachpakete erworben werden.

Der iSayHello Communicator ist sowohl für Apple oder Android verfügbar!

Wer an weiteren Apps der iSayHello Reihe interessiert ist findet zahlreiche mobile Reisewörterbücher mit integriertem Online-Übersetzer in den folgenden Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Polnisch, Russisch, Chinesisch und Japanisch. Diese lassen sich fast alle miteinander kombinieren, sodass je nach Bedarf die gewünschte  Mutter- und Zielsprache ausgewählt werden kann.

Auf unserer Webseite www.isayhello.info findet ihr weitere Informationen rund um iSayHello!

Hin und wieder gibt es bei uns tolle Preisaktionen, bei denen ihr unsere Apps zu einem reduzierten Preis bekommen könnt! Werdet Teil unserer Facebook- Community und folgt uns bei Twitter- es lohnt sich!

Und jetzt viel Spaß mit den iSayHello Reiseapps!

13Dez/120

Auckland – Sprachschulstadt des „Kiwi Way of Life“

Sprachschulstadt AucklandAus 326 Metern Höhe eröffnet sich ein atemberaubender Blick auf die neuseeländische Wohlfühl-Sprachschulstadt Auckland, die wir Ihnen heute näher bringen möchten - ihre zahlreichen Strände und die fruchtbaren Landschaften der Umgebung: Im Panorama-Drehrestaurant des Sky Tower kann man seine Urlaubserlebnisse entspannt Revue passieren lassen und dabei schon die nächsten Aktivitäten planen. Als Schmelztiegel westlicher, polynesischer und asiatischer Einflüsse bezaubert die relaxte und gleichzeitig lebhafte Stadt an der Nordspitze Neuseelands mit ihrem einzigartigen „Kiwi Way of Life“ und einer unvergleichlichen Vielfalt kultureller und kulinarischer Angebote. Die bevorzugte geografische und klimatische Lage macht sie zu einem Magneten für Touristen aus aller Welt. Während Rom stolz darauf ist, auf sieben Hügeln zu liegen, erstreckt sich Auckland über die Rücken von nicht weniger als 50 inaktiven Vulkanen, deren üppige Vegetation für ausgedehnte Parkanlagen bis hinein ins Stadtzentrum sorgt. Dank zahlreicher geschützter Pazifikbuchten prägen auch die Segel tausender Segelboote das Bild der „City of Sails“.

Blauer Himmel, funkelndes Wasser und multikulturelle Vielfalt

One Tree Hill in AucklandIn der berühmten Queen Street im Stadtzentrum kann der Besucher nach Herzenslust shoppen – z.B. bei „Smith & Caughey“, einem altehrwürdigen Warenhaus mit 130-jähriger Tradition. Auch auf den Märkten Otara und Takapuna sowie auf dem französischen Markt La Cigale lässt sich herrlich stöbern und so manches „Schätzchen“ günstig erwerben – die Lebenshaltungskosten sind in Neuseeland generell niedriger als z.B. im benachbarten Australien. Am Ende der Queen Street gelangt man zu einer besonderen Attraktion Aucklands, dem „Viaduct Basin“: Seit dem America’s Cup 2000 präsentiert sich der ehemalige Handelshafen als inspirierende Restaurant- und Erlebnismeile mit maritimem Flair. Wer sich über die historische und gegenwärtige Kunst Neuseelands informieren möchte, sollte unbedingt die Auckland Art Gallery (Eintritt frei) besuchen. Nicht verpassen sollte man auch die zahlreichen kulturellen Events, allen voran das polynesisch geprägte Pasifika Festival und das asiatisch inspirierte Laternenfest. Und wenn dann noch Zeit bleibt für einen Abstecher zum Drehort des „Hobbit“-Films: Matamata liegt nur 160 Kilometer südlich von Auckland!