Sprachreisen und Sprachschulen Tipps und Tricks mit denen man jede Sprache lernt

8Mai/170

Welche Vorteile bringen Fremdsprachenkenntnisse?

K640_shutterstock_74943355Mit diesem Blog-Artikel möchten wir euch erklären, wie und in welchen Bereichen ihr in der heutigen Welt von Fremdsprachenkenntnissen profitieren könnt. Die Bandbreite an Vorteilen, die euch Fremdsprachenkenntnisse einbringen, ist sehr groß und deckt mehrere Themengebiete ab.

  • Zunächst sei an dieser Stelle die Arbeitswelt genannt. Mehrere Sprachen zu beherrschen, ist nicht nur ein Zeichen von Kompetenz und Intelligenz, sondern sie ermöglichen es euch auch, in einem Betrieb universell (sowohl thematisch als räumlich) eingesetzt zu werden. Wer ausgeprägte Fremdsprachenkenntnisse besitzt, kann vom Chef z.B. ausländischen Kunden zugeteilt, auf Messen in andere Länder geschickt oder sogar für eine Festanstellung in eine ausländische Filiale versetzt werden.
  • Aber auch im Urlaub hilft Wissen in anderen Sprachen weiter, denn wenn ihr auf Abenteuer steht und euch nicht damit zufriedengebt, zwei Wochen in einer „all in“-Anlage zu verbringen, kommt ihr nicht um Kontakt mit den Einheimischen herum. Nur sogenannte „Locals“ können euch mit Geheimtipps versorgen, die euch zu den sehenswerten Orten abseits des Massentourismus führen. Je nachdem, in welche Länder und Kontinente ihr reist, kann es unter Umständen sogar nötig sein, neben Englisch auch die dortige Amtssprache zu beherrschen, da die „Sprache des Commonwealth“ nicht überall auf der Welt gleich verbreitet ist. Dies gilt vor allem für Südamerika, denn dort kommt ihr mit Spanisch normalerweise deutlich weiter als mit Englisch.
  • Eine Fremdsprache zu beherrschen, eröffnet euch aber auch die Option, auszuwandern und euren Lebensmittelpunkt in ein fremdes Land zu verlegen. Mit dem Gedanken, alles stehen und liegen zu lassen und von heute auf morgen in einen fremden Kulturkreis zu ziehen, haben bestimmt schon einige unter euch gespielt. Letzten Endes erfordert dieser Traum vor allem eine aufwendige Vorbereitung, zu der auch der Willen und die Motivation gehören, eine neue Sprache zu lernen. Denn nur, wer die jeweilige Amtssprache eines Landes spricht, hat Chancen, auf dem Arbeitsmarkt unterzukommen. In vielen Ländern sind fundierte Sprachkenntnisse darüber hinaus sogar Grundvoraussetzung, um eine längere Aufenthaltserlaubnis zu erhalten. Ein gutes Beispiel hierfür ist das beliebte „Auswanderer-Land“ Australien, das in dieser Hinsicht äußerst streng ist.

Ihr seht also, Fremdsprachen zu beherrschen, ist heutzutage unabdingbar und äußerst hilfreich. Die Türen, die euch Sprachkenntnisse öffnen, sollten somit Motivation genug sein, die nächste Sprachschule aufzusuchen bzw. sogar eine Sprachreise anzutreten! Oder was meint ihr?

16Jan/170

Sprachreisen ins englischsprachige Ausland – Welche Möglichkeiten gibt es?

Gerade in der Weshutterstock_453746197ltsprache Englisch sind ausgeprägte Sprachkenntnisse heutzutage Pflicht, um auf dem hart umkämpften Arbeitsmarkt konkurrenzfähig zu bleiben. Eine Sprachreise ist deshalb für viele angehende Berufstätigte oder bereits fest angestellte Arbeitnehmer ein beliebtes Mittel, sich weiterzubilden. Bedingt durch die weltweite Verbreitung des Englischen bieten sich hierfür viele verschiedene Länder an, von denen wir euch im Folgenden einige vorstellen möchten.

  • England: Der Klassiker schlechthin ist natürlich das Mutterland der Weltsprache, da dort das „sauberste“ Englisch gesprochen wird. Beliebte Ziele für Sprachreisen sind vor allem die an der Südküste gelegenen Städte Brighton und Bournemouth, die bekannten Hochschul-Standorte Cambridge und Oxford sowie die Hauptstadt London. Letztere ist eine richtige Weltstadt und bekannt für ihr mondänes Image, das ihr durch das dort ansässige Königshaus verliehen wird.
  • Die anderen Landesteile Großbritanniens und Irland: Doch auch der Rest der britischen Inseln bietet mit seinen Metropolen Cardiff (Wales), Edinburgh und Glasgow (Schottland), Belfast (Nordirland), Dublin und Cork (Irland) interessante Reiseziele für eine Sprachreise, die allesamt qualitativ hochwertige Sprachschulen beherbergen.
  • Malta: Die ehemalige britische Kolonie bietet in Europa die einzige Möglichkeit, einen Englischkurs mit einem erholsamen Urlaub bei mediterranen Temperaturen zu verbinden. Die 1964 unabhängig gewordene Mittelmeerinsel hat ihr britisches Erbe bis heute erhalten, sodass Englisch immer noch fest im Alltag verankert ist und von jedem Malteser gesprochen wird. Da die Lebenshaltungskosten und damit verbunden die Kurspreise deutlich niedriger sind als in Großbritannien, ist es auch ein relativ günstigstes Sprachreiseziel.
  • Nordamerika: Doch auch Übersee bietet zahlreiche Möglichkeiten, die eigenen Englischkenntnisse zu verbessern. Vor allem die USA sind in dieser Hinsicht beliebt. Jede Metropole verfügt dort über eine Vielzahl an Sprachschulen. New York, Boston, Miami, Dallas, Las Vegas, Los Angeles, San Francisco oder Honolulu – in den USA sollte aufgrund der Größe des Landes so gut wie jeder fündig werden, der auf der Suche nach einer geeigneten Sprachschule samt lehrreichem Englischkurs ist. Aber auch Kanada, der nördliche Nachbar der USA, verfügt in Metropolen wie Toronto, Vancouver oder Montreal (Besonderheit: viele Einrichtungen bieten dort Englisch- und Französischkurse an) über viele zertifizierte Sprachschulen, die sich für Sprachreisen eignen.
  • Südliche Hemisphäre: Auf der Südhalbkugel liegen ebenso einige englischsprachige Länder, die zu einem Sprachkurs einladen. Die bekanntesten sind Südafrika, Neuseeland und Australien, welche neben erstklassigen Sprachkursen vor allem mit einer atemberaubenden Natur- und Pflanzenwelt überzeugen. Wer dorthin reist, sollte aber darauf achten, dass die dortigen Jahreszeiten den unseren entgegengesetzt sind. Wenn wir auf der Nordhalbkugel Sommer haben, ist südlich des Äquators Winter.
  • Sonstiges: Die englischsprachige Welt bietet natürlich auch noch eine Vielzahl weiterer Reiseziele für Sprachkurse. Die nachfolgende, aber weitem nicht vollständige Aufzählung soll euch als kleine Hilfestellung dienen: Indien, Singapur, Jamaica oder die Bahamas. Weitere Länder findet ihr hier.

Ihr seht, der englische Sprachraum ist aufgrund der ehemaligen britischen Kolonialpolitik unfassbar groß und bietet unzählige Möglichkeiten, die eigenen Sprachkenntnisse zu verbessern. Bei so vielen Sprachreisezielen sollten doch eigentlich alle Geschmäcker abgedeckt sein, oder?