Sprachreisen und Sprachschulen Tipps und Tricks mit denen man jede Sprache lernt

25Jul/170

Fremdsprachenunterricht in der Grundschule – sinnvoll oder nicht?

Glückliche SprachschülerKinder lernen mittlerweile in allen Bundesländern bereits in der Grundschule (teilweise sogar ab der 1. Klasse) eine Fremdsprache. Während es sich dabei in den meisten Fällen um Englisch handelt, wird im Saarland und teilweise in Rheinland-Pfalz sowie in Baden-Württemberg sogar Französisch bereits im Kindesalter gelehrt.

In der Vergangenheit wurde vielfach wissenschaftlich bewiesen, dass Kindern das Erlernen einer Fremdsprache leichter fällt als Erwachsenen. Dies ist vor allem auf die in jungen Lebensjahren noch größere Flexibilität des Gehirns zurückzuführen, aber auch die Sprachmuskulatur „gewöhnt“ sich im Laufe der Jahre an eine bestimmte Sprache und ist irgendwann stark auf diese eingestellt.

Dennoch stellt sich die Frage, ob Fremdsprachenunterricht in der Grundschule für Schüler sinnvoll ist und in wie weit den Kindern das „spielerische Lernen“ für die Zeit auf den weiterführenden Schulen wirklich einen Vorteil verschafft. Hans-Ulrich Rülke, baden-württembergischer Landtagsabgeordneter der FDP, bezweifelt dies:

„Als Ehemann einer Englischlehrerin und Vater von drei Kindern komme ich zu dem Ergebnis: Der Englischunterricht in der Grundschule ist nicht sehr ergiebig. Deshalb ist es sinnvoll, die Ressourcen auf andere Fächer zu konzentrieren.“

Aufgrund des unklaren Nutzens des frühen Fremdsprachenunterrichts tendiert man in Baden-Württemberg mittlerweile sogar dazu, dessen Beginn auf die 3. Klasse zu verschieben, um Defizite beim Lesen, Schreiben und Rechnen auszugleichen, wie Susanne Eisenmann, die Kultusministerin des Bundeslandes, jüngst erklärte. „Eine Abwägung von Aufwand und Ertrag“ sorgt im Süd-Westen Deutschlands also dafür, dass verstärkter Deutsch- und Matheunterricht in jungen Jahren als wichtiger angesehen wird als Englisch- bzw. Französischstunden.

Auf die Frage, ob dieses Vorhaben richtig oder falsch ist, lässt sich sicherlich keine eindeutige Antwort geben. Fakt ist allerdings, dass mit Baden-Württemberg im ersten Bundesland ein Umdenken stattfindet und zumindest ein späterer Beginn des frühen Fremdsprachenunterrichts diskutiert wird. Wir sind auf jeden Fall gespannt, welche Entscheidung die zuständigen Politiker treffen und hoffen, dass diese langfristig dem Wohl der Kinder dienen!

 

Quelle: www.news4teachers.de/2017/01/englisch-in-der-grundschule-abschaffen-hitzige-diskussion-um-eisenmanns-vorstoss/

27Mrz/140

Ausflug nach Gozo – Englisch auf der Schwesterinsel Maltas

Ausflug zur kleinen, schönen Schwester - ein Erfahrungsbericht

Gozo erlebenAnfang letzten Jahres war ich für einen Sprachkurs zwei Wochen auf Malta. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt und natürlich auch viel gelernt – deshalb war ich ja da. Trotzdem möchte ich hier aber von einem meiner schönsten Erlebnisse erzählen. Und das war nicht auf Malta, sondern auf der Schwesterinsel Gozo.

Gozo ist die mittelgroße, der aus drei Inseln bestehenden, Maltesischen Inselgruppe. Macht man Urlaub auf Malta, kann man viele schöne Ausflüge machen, aber nach Gozo rüberzufahren ist wirklich ein Highlight. Ich nahm an, dass das gesamte kulturelle Leben auf der Hauptinsel konzentriert ist – vor allem auch in geschichtlicher Hinsicht. Deshalb war ich von meinem Tagesausflug nach Gozo sehr überrascht. Wenn man sich die Sehenswürdigkeiten der Insel anschaut, wird vor allem deutlich, dass es neben der Kolonialgeschichte der Griechen, Römer und zuletzt der Engländer, noch einiges mehr gibt. Auf Gozo kannst Du Tempel entdecken, die man schon vor den Griechen und den Phöniziern gebaut hat. Ich war vollkommen begeistert, auf Steinen herumzulaufen, die schon vor 5800 Jahren zu einem Tempel gehörten.

Gozo in grünAußerdem hat die Insel eine viel ruhigere Atmosphäre als ihre große Schwester Malta. Das liegt zum Beispiel auch daran, dass sie nicht so touristisch überlaufen und auch nicht so sehr bevölkert ist. Auch kam mir Gozo etwas grüner vor als Malta. Und wie mir später unser Guide erklärte, hatte ich damit recht: Auf der felsigen Insel konnte sich mehr fruchtbarer Boden ablagern als auf der Nachbarinsel. Und sie hat auch mehrere natürliche Süßwasserquellen. Vor allem im Frühjahr sieht man also, dass es hier fruchtbarer und lebendiger ist. Gozos ursprüngliche Dörfer und die Hauptstadt Victoria sind natürlich auch einen Besuch wert. Oder aber, man verbringt hier gleich seinen ganzen Urlaub. Übrigens gibt es hier ebenfalls eine Sprachschule. Die kleine überraschende Insel ist also nicht nur für einen Tagesausflug zu empfehlen.

19Sep/130

Malta – Englisch lernen auf dem sonnigen Inselstaat!

Auf Malta unterwegsFür ihr sonniges mediterranes Klima mit ausgesprochen viel Sonne und Meer ist Malta bekannt und – für Englisch. Erst mal überraschend für manche, stellt dies eine Folge der 164-jährigen Geschichte als britische Kolonie dar.
Viele haben die Ansicht, eines der größten Geschenke Großbritanniens an die maltesischen Inseln sei die englische Sprache. Als eines der wenigen Länder mit zwei Sprachen weltweit nimmt der Inselstaat eine außergewöhnliche Stellung ein: Offizielle Amtssprachen sind Englisch und Maltesisch. Folglich werden die großen Medien zweisprachig produziert. Genauso werden Geschäftliches und richterliche Angelegenheiten in beiden Sprachen abgewickelt – dabei mit Englisch als Standard.
Geschichtliches Erbe der Zeit als Kolonie ist das Kreuz des britischen König George VI. auf der maltesischen Nationalflagge. Zuletzt besuchte Königin Elizabeth II 2007 Malta. Bis 1974 hatte sie den Titel „Queen of Malta“ – „Königin von Malta“, bis Malta Republik wurde.

Sprachreisen nach MaltaSeit über 30 Jahren wird Malta als Ziel für Sprachreisen immer beliebter, um Englisch zu lernen – ein sich fortsetzender Trend. Vor allem die sehr hohen Lehrstandards bei Lehre sowie der Qualifizierung der Lehrkräfte tragen dazu bei. Sprachenschulen vor Ort können heutzutage ihre erfolgreichen Geschäftsmodelle bis nach Großbritannien und sogar bis in die USA oder nach Kanada regelrecht exportieren.

Mit eigenen Euromünzen und zweisprachig ist sich Malta seiner besonderen Situation bewusst: Daher arbeitet die maltesische Regierung mit der FELTOM (Der Vereinigung Englischer Lehrinstitutionen auf Malta) und dem maltesischen Bildungsministerium zusammen und reguliert gesamtheitlich diesen bedeutenden Wirtschaftszweig. Außer dieser akademischen Aufsicht werden auch die verschiedenen Unterkunftsmöglichkeiten reguliert, die Sprachreisende vorfinden, etwa die ausgewählten Gastfamilien und andere Unterkünfte.

Selbstbewusst und gleichzeitig gastfreundlich sind die Malteser: 8-Jährige bis 80-Jährige werden gleichermaßen willkommen geheißen. Denn bestimmt  spielt das Alter keine Rolle zur Erkundung und zum Kennenlernen und Wertschätzen einer fremden Kultur.

300 Sonnenscheintage jährlich machen Malta zu einem idealen und in Europa beliebten Sprachreiseziel, um Englisch zu lernen.

18Jul/130

Legasthenie oder Lese-Rechtschreibschwäche beim Erlernen von Fremdsprachen? Kann eine Sprachreise helfen?

Sprachreisen für SchülerEine Legasthenie kann erst nach der Grundschule, beim Erlernen einer Fremdsprache auftreten. Typische Fehler bei der Rechtschreibung in den Fremdsprachen sind bei den Wortendungen zu erkennen, wie z. B. he smils statt he smiles; tabl anstatt table. Kommt Ihnen das bekannt vor?

Liest Ihr Kind die Wörter oft falsch und hat große Mühe, die Texte korrekt zu erkennen? In diesen Fällen handelt es sich häufig um eine Lese-Rechtschreib-Schwäche oder Legasthenie. Diese ist in der Grundschule nicht aufgefallen, da das oftmals überdurchschnittlich intelligente Kind durch Auswendiglernen die Fehler überspielen kann.

Kommt in der 5. Klasse die erste Fremdsprache, meistens Englisch,  hinzu,  scheint das Lese-Schreibzentrum bei der erhöhten Anforderung, die die Textverarbeitung einer Fremdsprache an es stellt, überfordert zu werden, es bricht, funktional betrachtet, zusammen.

Die Ursache ist dieselbe, wie bei der ursprünglichen Form der Legasthenie: Das zuständige Hirnareal, hier das Lese-Schreibzentrum, ist noch unreif und deshalb funktionsschwach und aus diesem Grunde macht das Kind viele Fehler im Lesen und/ oder beim Schreiben. Legasthenie ist kein Fleißproblem, sondern ein Reifungsproblem, eine Entwicklungsverzögerung bestimmter Hirnfunktionen. (Quelle: Wikipedia „Die Kennedy-Methode“)

Zurück zu unserem legasthenen Kind:

Die Wörter werden plötzlich falsch gelesen und das Kind hat große Mühe, die Texte korrekt zu erkennen. Bei dieser Form der Legasthenie ist sehr häufig zu beobachten, dass das Kind, das früher oft, gern und viel gelesen hat, als Folge keine Bücher mehr liest. Das Nachlassen beim Bücherlesen begründen Eltern und Kind oft mit einem Mangel an Zeit, weil das Kind plötzlich mehr Zeit für die Hausaufgaben aufbringen muss. Dies ist aber im Falle einer Legasthenie nicht der wahre Grund.

Was sind die Schwierigkeiten für ein Kind mit Legasthenie in der Fremdsprache Englisch?

Der wohlgemeinte Ratschlag des Lehrers lautet oft:  „Du musst Deine Vokabeln einfach besser lernen.“ Aber das bringt Kinder mit einer Legasthenie auch nicht weiter, weil sie sich, trotz allen Übens und Wiederholens, das Wortbild der Vokabeln nicht einprägen können.

Die Messlatte ist die Fähigkeit, Buchstaben in der korrekten Reihenfolge und Art zu kombinieren.

Kinder mit einer Lese-Rechtschreibschwäche oder Legasthenie können das schlicht und ergreifend nicht.

Bei der zweiten Fremdsprache in Klasse 6 oder 7 werden in der Regel sehr bald, sehr viele Rechtschreibfehler gemacht. Das Textverständnis verschlechtert sich so sehr, dass bei den Klassenarbeiten häufig die Note 5 und schlechter erzielt wird.

Des Weiteren kollabiert das Lese-Schreibzentrum bei der Einführung der zweiten Fremdsprache fast vollständig. Das Kind macht in vielen Fächern sehr viele Rechtschreibfehler und hört meistens komplett auf, freiwillig Texte jeglicher Art zu lesen.

Die Schwierigkeiten für das Kind mit Legasthenie in den Fremdsprachen nehmen zu:

  • schriftliche Arbeitsanweisungen im Unterricht oder bei Klassenarbeiten werden oftmals eher erraten
  • die Mitarbeit im Unterricht leidet
  • Probleme im Grammatikverständnis
  • Probleme bei den Übersetzungen, weil der Text nicht verstanden wird

Hinzu kommt, dass die Lehrkräfte in der Regel ihren Fremdsprachen-Unterricht nicht an Kindern mit einer verborgenen oder unerkannten Lese-Rechtschreibschwäche, Legasthenie ausrichten können.

Folgen für das Kind:Für jeden eine Bereicherung

Bei steigenden Anforderungen häuft sich die Anzahl der Lese- und Rechtschreibfehler typischerweise so sehr, dass in der achten Klasse oft Nachhilfe in der jeweiligen Fremdsprache in Anspruch genommen wird.

Dabei bleibt die Legasthenie bzw. eine Lese-Rechtschreibschwäche weiterhin unentdeckt, da das Kind seine Lernschwäche in der Nachhilfe mit herkömmlichen Lese-Rechtschreibübungen in den Griff zu bekommen versucht.

Falls das Kind seine Leistungen durch Nachhilfe überhaupt verbessern kann, ist dies auf ein kontinuierliches Pauken der Grammatik und Vokabeln zurückzuführen. Dadurch überwindet es die ursächliche Leseschwäche oder Rechtschreibschwäche jedoch nicht.

Hat das Kind inzwischen die Lust an der Fremdsprache komplett verloren, ist eine Sprachreise motivierend und hilfreich. Es wird in kleinen Gruppen gelernt und Lerninhalte werden durch Hören und Sprechen vertieft.

Durch eine Sprachreise kann das Kind wieder motiviert werden  mit der Fremdsprache weiterzumachen, die praktische Anwendung der Sprache macht wieder Spaß!

Behoben werden jedoch muss die Legasthenie an der Wurzel.

Der spielerische Lösungsansatz von Kreatives Lernen:

Kreatives Lernen hat spezielle Buchstaben-Spiele entwickelt, mit denen betroffene Kinder spielerisch ihre Legasthenie, auch in den Fremdsprachen, überwinden können. Bei regelmäßiger Anwendung garantieren wir messbare Erfolge (Notenverbesserungen von 2 Noten), untermauert mit einer Geld-Zurück-Garantie und professioneller Unterstützung.

Was macht Kreatives Lernen anders?

  • Spielen statt Pauken: Die betroffenen Kinder verbessern sich durch heilpädagogisches Spielen über die Sinne Sehen, Sprechen, Hören und Fühlen der Buchstaben.
  • Neurobiologisches Ziel unserer Methode ist die Nachreifung des Lese-Rechtschreibzentrums im Gehirn. Diese Nachreifung und Entwicklung geschieht spielerisch: Buchstaben sind einfach und Spiele machen Spaß. Die erzielten Ergebnisse sind in Noten messbar.
  • Bei der Rechtschreibung: Unsere Buchstaben-Methode bildet das Fundament, auf dem sich die Rechtschreibfähigkeit des Kindes aufbauen lässt – wie ein Hochhaus! Das Kind kann somit die richtigen Buchstaben automatisch in die korrekte Reihenfolge setzen.
  • Lesen: Die tiefgründliche Einprägung und Automatisierung der einzelnen Buchstaben im Gehirn des Kindes gewährleistet auch, dass es gerne und problemlos auch schwierige Texte liest.

Ausführliche Informationen finden Sie auf der Homepage www.crealern.de

Crealern hilft Kindern mit Legasthenie, so dass auch Englisch wieder zum Lieblingsfach werden kann.

Hier geht es zum kostenlosen und unverbindlichen Legasthenie-Test.

Guest post von Joe Kennedy – Inhaber von Kreatives Lernen sowie der Kennedy-Schule, einer Nachhilfe-Schule in Tuttlingen.