Sprachreisen und Sprachschulen Tipps und Tricks mit denen man jede Sprache lernt

16Feb/170

Sprachen im Studium – Eine Bereicherung in jedem Fach

Das Abitur in der Tasche und schon verabschiedet sich das Schulenglisch, samt gelernter Grammatik? Die letzte französische Konversation liegt schon Jahre zurück und mit Latein kommt man heutzutage sowieso nicht weit?
Die bereits erworbenen Sprachkenntnisse nicht zu verlieren, sondern noch zu erweitern, ist besonders im Studium ein Leichtes! Studenten werden heutzutage eine ganze Reihe an Möglichkeiten geboten um mit verschiedensten Sprachen in Kontakt zu kommen.

 

Studenten testen ihre Fremdsprachenkenntnisse

Studenten testen ihre Fremdsprachenkenntnisse

Irgendetwas mit Sprachen studieren?

 
Wer besonders Sprachbegabt ist und darüber hinaus besonders Interesse an Sprachen hat, wird sich vorzugsweise für einen Sprachstudiengang entscheiden. Von Dolmetschern/ Übersetzern, über Interkulturelle Sprachwissenschaft, bis hin zu Computerlinguistik oder Phonetik gibt es eine Vielfalt an sprachwissenschaftlichen Bereichen in denen man sich spezialisieren kann.

 
Studieren in einer Fremdsprache?

 
Wer die Sprache an sich nicht analysieren möchte, sondern sein Vokabular in verschiedensten Sprachen erweitern will, sollte einen bi- oder sogar trilingualen Studiengang in Betracht ziehen oder direkt an einer ausländischen Universität studieren. Besonders innerhalb der Wirtschaftswissenschaften sind diese Studiengänge typisch, da Fachkräfte die mehrere Sprachen sicher beherrschen und interkulturelles Feingefühl besitzen, auf dem internationalen Arbeitsmarkt sehr gefragt sind.  Aber auch in der Medizin oder anderen naturwissenschaftlichen Fächern, werden Studierende mehrsprachig ausgebildet.

 
Auslandssemester – der sprachliche Kick für den Lebenslauf

 
Auslandssemester sind heutzutage fast schon ein fester Bestandteil eines jeden Studiums, ungefähr jeder dritte deutsche Student wagt bereits den Sprung ins Abenteuer Ausland. Dank diverser Stipendienprogramme werden besonders die Unis in Spanien, Frankreich und Großbritannien mit internationalen Nachwuchsakademikern gefüllt.  Neben einem Erasmus-Studiensemester wird Praxiserfahrung immer mehr vorausgesetzt. Ein toller Weg Sprachen zu erlernen, das gelernte Wissen aus der Uni anzuwenden und berufliche Erfahrungen zu sammeln, ist ein Auslandspraktikum.

 

 

©YoungCapital International B.V.

©YoungCapital International B.V.

Weitere akademische Angebote

 
Von Englisch, über Italienisch und Russisch, bis hin zu Chinesisch, egal welche Sprache von Interesse ist, man kann sie lernen, denn an den meisten deutschen Universitäten können Studenten kostenlos an fakultativen Sprachkursen teilnehmen. In den Bibliotheken gibt es außerdem genügend Material wie Sprach-CDs, Bücher oder Lehrvideos um das Gelernte noch zu vertiefen. Wer nicht alleine in der Bibliothek sitzen möchte, kann zusammen mit Kommilitonen und/oder Austauschstudenten Tandem-Sprachgruppen ins Leben rufen, um die Sprache zu üben. Zu guter Letzt bieten einige Fakultäten der Universitäten besondere Sprachreisen für die Studenten an. Während einer Sprachreise besuchen Studierende der Heimatuniversität eine Partnerhochschule im Ausland und lernen Land und Leute besser kennen.
All diese Möglichkeiten werden nicht nur die Sprachfähigkeiten fördern, sondern auch zu internationalen Kontakten und Freundschaften beitragen. Egal welches Studienfach man belegt, eine Sprache zu lernen bereichert das Leben nicht nur karrieretechnisch sondern auch privat.

 

Artikel verfasst von:

StudentJob Logo
 

 

 

 

 

StudentJob Deutschland - Finde jetzt deinen nächsten Nebenjob, Karrierestart, Werksstudentenstelle oder Praktikum im In- oder Ausland auf www.studentjob.de!

9Mrz/150

Karrierekick Fremdsprache: Womit kann ich punkten?

Fremdsprachen sind von großer Bedeutung für die Karriere

Karriereleiter - ©pressmaster-Fotolia.com

Dank der Globalisierung und der Internationalisierung sind Fremdsprachen aus der heutigen Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken. Hierbei sind nicht nur Fremdsprachenkorrespondenten, (Sprach-)Lehrer oder Dolmetscher gemeint, sondern mittlerweile sind in so gut wie jedem Beruf gewisse Fremdsprachenkenntnisse Voraussetzung. Um diese kommt deswegen kaum noch ein Absolvent herum.

So gehört zu den Anforderungen an künftige Arbeitnehmer das Beherrschen mindestens einer Fremdsprache, wobei die englische Sprache in jedem Fall beherrscht werden sollte. Selbst in Berufen, in denen es keinen Umgang mit ausländischen Kunden oder Geschäftspartnern gibt.

Auch im normalen Büroalltag ist ein Auskommen ohne weitreichende Sprachkenntnisse fast unmöglich, denn zu den Fremdsprachenkenntnissen gehört auch der richtige Umgang mit Fremdwörtern. Diese begegnen den Angestellten bereits in ihren alltäglichen Arbeitsaufgaben, vor allem aber am PC.

Um Ihre Karriere mit Hilfe von Fremdsprachenkenntnissen zu pushen, gibt es einige wichtige Dinge, die Sie beachten sollten.
Die wahrscheinlich wichtigste Fremdsprache der heutigen Arbeitswelt ist immer noch Englisch. Die meisten Unternehmen fordern von ihren Angestellten hier gute bis sehr gute Kenntnisse der Sprache, das einfache „Schulenglisch“ ist längst nicht mehr ausreichend. Wenn Sie das Gefühl haben die Sprache nicht sicher zu beherrschen, sollten Sie die Möglichkeit in Betracht ziehen, die Kenntnisse in einem Sprachkurs, beispielsweise in einer Sprachschule oder an der Universität, zu festigen.

Aber auch Sprachen wie Französisch, Spanisch oder Chinesisch erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Scheuen Sie sich nicht hier Zeit und Mühen zu investieren. Am Ende wird es sich positiv für Sie auswirken, denn mit einer weiteren Fremdsprache punkten Sie in jedem Fall. Obendrein steigern Sie ihr Selbstbewusstsein, da Sie auf das Erreichte stolz sein können.

Allerdings ist es immer branchenabhängig, welche sprachlichen Qualifikationen ein Bewerber vorweisen muss. Bereits vor der Bewerbung sollte der künftige Arbeitnehmer sich daher mit dem Unternehmen auseinander setzen und detailliert recherchieren: In welchem Themengebiet ist das Unternehmen tätig, welche Aufgaben gehören zu den täglichen Arbeitsabläufen, sind Mitarbeiter aus verschiedenen Ländern angestellt, aber auch wo befindet sich beispielsweise der Hauptsitz des Unternehmens oder des Hauptkunden – dies alles kann die sprachlichen Voraussetzungen maßgeblich beeinflussen. Versuchen Sie daher Kontakt zu Mitarbeitern herzustellen, Bewertungen des künftigen Arbeitgebers und die Internettauftritte des Unternehmens genau zu studieren, denn das Beherrschen der entsprechenden Fremdsprache gibt in jedem Fall aber Extrapunkte.

Vor allem Englischkenntnisse sind heutzutage sehr wichtig
"Do you speak english?" ©contrastwerkstatt-Fotolia.com

Generell sind Fremdsprachenkenntnisse bei einer Bewerbung immer anzugeben. Hierbei sollte auf Ehrlichkeit geachtet werden. Falsche Angaben werden immer aufgedeckt, vor allem wenn es sich um das Beherrschen einer Sprache handelt. Aber auch wer seine Kenntnisse beispielsweise als „verhandlungssicher in Schrift und Wort“ angibt, muss darauf vorbereitet sein, dass genau dies während des Bewerbungsgesprächs getestet wird. Investieren Sie daher lieber etwas mehr Zeit und antworten Sie wahrheitsgemäß, ehe Sie negatives Feedback erhalten und demotiviert aus der Sache hervorgehen.

Um die eigenen Fremdsprachenkenntnisse auszubauen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ergänzend zu Sprachkursen empfiehlt es sich Bücher in der jeweiligen Sprache zu lesen. Auch Filme können helfen die Kenntnisse zu festigen.

Die wohl größten Erfolge werden aber durch persönliche Gespräche mit Muttersprachlern und/oder durch Sprachreisen erzielt. Die Sprachreisen und Auslandsaufenthalte liefern den schnellsten und nachhaltigen Erfolg und neben den Sprachkenntnissen werden auch die berufsspezifischen und eigenen Kompetenzen erweitert. Weiterhin sieht es jeder Arbeitgeber gerne, wenn sein künftiger Angestellter ausreichend Erfahrungen gesammelt hat.

Weitere Tipps und Informationen finden Sie auf Karrierefaktor.de.