Sprachreisen und Sprachschulen Tipps und Tricks mit denen man jede Sprache lernt

19Sep/130

Malta – Englisch lernen auf dem sonnigen Inselstaat!

Auf Malta unterwegsFür ihr sonniges mediterranes Klima mit ausgesprochen viel Sonne und Meer ist Malta bekannt und – für Englisch. Erst mal überraschend für manche, stellt dies eine Folge der 164-jährigen Geschichte als britische Kolonie dar.
Viele haben die Ansicht, eines der größten Geschenke Großbritanniens an die maltesischen Inseln sei die englische Sprache. Als eines der wenigen Länder mit zwei Sprachen weltweit nimmt der Inselstaat eine außergewöhnliche Stellung ein: Offizielle Amtssprachen sind Englisch und Maltesisch. Folglich werden die großen Medien zweisprachig produziert. Genauso werden Geschäftliches und richterliche Angelegenheiten in beiden Sprachen abgewickelt – dabei mit Englisch als Standard.
Geschichtliches Erbe der Zeit als Kolonie ist das Kreuz des britischen König George VI. auf der maltesischen Nationalflagge. Zuletzt besuchte Königin Elizabeth II 2007 Malta. Bis 1974 hatte sie den Titel „Queen of Malta“ – „Königin von Malta“, bis Malta Republik wurde.

Sprachreisen nach MaltaSeit über 30 Jahren wird Malta als Ziel für Sprachreisen immer beliebter, um Englisch zu lernen – ein sich fortsetzender Trend. Vor allem die sehr hohen Lehrstandards bei Lehre sowie der Qualifizierung der Lehrkräfte tragen dazu bei. Sprachenschulen vor Ort können heutzutage ihre erfolgreichen Geschäftsmodelle bis nach Großbritannien und sogar bis in die USA oder nach Kanada regelrecht exportieren.

Mit eigenen Euromünzen und zweisprachig ist sich Malta seiner besonderen Situation bewusst: Daher arbeitet die maltesische Regierung mit der FELTOM (Der Vereinigung Englischer Lehrinstitutionen auf Malta) und dem maltesischen Bildungsministerium zusammen und reguliert gesamtheitlich diesen bedeutenden Wirtschaftszweig. Außer dieser akademischen Aufsicht werden auch die verschiedenen Unterkunftsmöglichkeiten reguliert, die Sprachreisende vorfinden, etwa die ausgewählten Gastfamilien und andere Unterkünfte.

Selbstbewusst und gleichzeitig gastfreundlich sind die Malteser: 8-Jährige bis 80-Jährige werden gleichermaßen willkommen geheißen. Denn bestimmt  spielt das Alter keine Rolle zur Erkundung und zum Kennenlernen und Wertschätzen einer fremden Kultur.

300 Sonnenscheintage jährlich machen Malta zu einem idealen und in Europa beliebten Sprachreiseziel, um Englisch zu lernen.

31Mai/130

Pazifik, Dschungel und wilde Wasser: Abenteuer-Sprachreisen machen Laune

Das Setzen von Segeln finde ich aufregender als das von Kommas, und einen perfekten Satz erlebe ich lieber auf dem Tennisplatz als in der Zeitung. Trotzdem war mir schon früh klar: Um in Schule, Uni und Beruf vorne mitmischen zu können, muss ich in mindestens zwei Fremdsprachen topfit sein. „Warum also nicht das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden?“, dachte ich und informierte mich über das Angebot an qualitativ hochwertigen Sprachreisen. Wirklich unglaublich, was da alles geht: Nicht nur, dass Du Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch im Ausland mit allen Sinnen und deshalb besonders effektiv lernst – auch das Freizeitprogramm der Sprachschulen hat es in sich: Surfen in San Diego, Hochsee-Fischen in Mexiko, Dschungel-Safaris in Afrika und Wildwasser-Rafting in Costa Rica – um nur einige Beispiele zu nennen – bieten wirklich alles, was das Herz des Erlebnishungrigen begehrt. Doch der Reihe nach:

Wellenreiten in Kalifornien Surfen unter kalifornischer Sonne

Wie schon gesagt - surfen ist ganz mein Ding. Am besten natürlich an pazifischen Traumstränden und unter kalifornischer Sonne! Doch wie dahin kommen? Ganz einfach: Mit einer Englisch Sprachreise z.B. von Sprachdirekt. In San Diego, der ältesten und nach Frisco größten Stadt Kaliforniens, liegt die exzellente Sprachschule direkt an einem 1A-Sandstrand. Neben Surfen kannst Du dort auch super im Pazifik schwimmen und schnorcheln, tauchend die fantastische Unterwasserwelt erkunden und hinterher im Schatten einer Riesen-Palme chillen.

Wie Du das alles mit dem Englisch lernen kombinierst? In die Kombikurse der Sprachschule ist das Strandvergnügen bereits integriert – einschließlich Surfbrett und professionellem Surf-Unterricht! Die faszinierenden Wüstenlandschaften rund um San Diego haben übrigens nicht nur Kakteen im Western-Style zu bieten, sondern auch beste Bedingungen für Outdoor-Aktivitäten à la Wandern und Mountain-Biking. Wen es dagegen mehr in die grüne Natur zieht, der kommt im Fiesta Island Park und im Balbao Park ganz auf seine Kosten. Und auf gepflegten Golfplätzen kann man bei Bedarf an seinem Handicap arbeiten.

Hochkultur und Hochsee-Fischen in Mexiko

Ein Freund von mir interessiert sich mehr für das, was sich unter der Wasseroberfläche abspielt; er zeigt mir häufig Fotos von sich zusammen mit Riesenfischen, die er selber gefangen hat (erzählt er jedenfalls). Dem Mann habe ich eine tolle Sprachreise nach Mexiko empfohlen, wo er seinem Hobby am türkisblauen Wasser der Karibik nachgehen kann, wenn er nicht gerade Maya-Pyramiden und andere Relikte der Inka-Hochkultur besichtigt oder das Konzert einer feurigen Mariachi-Band besucht.

Die beliebte Spanisch-Sprachschule residiert in Playa del Carmen auf der Halbinsel Yucatan, die unter Hochsee-Anglern in aller Welt als „Number One Sailfish Hot Spot“ gehandelt wird. Zwischen dem Festland und der vorgelagerten Insel Isla Mujeres tummeln sich u.a. Blauer und Weißer Merlin, Dorade und Gelbflossenthunfisch. Die beste Zeit zum Fischen sind die Monate von Februar bis September. Die Zubereitung des Fangs ist kein Problem: Zu den beliebtesten Angeboten der Sprachschule in Playa del Carmen gehört praktischerweise eine Kombination aus Spanisch- und Koch-Unterricht. ¡Buen provecho!

Im Nationalpark Manuel Antonio in Costa RicaDschungeltouren auf Tarzan komm raus!

Wäre ich in Mittelamerika zum Spanisch lernen, würde mich dort (neben dem Surfen) besonders die exotische Tier- und Pflanzenwelt interessieren. Die Pazifik-Sprachschule in Costa Rica liegt nicht nur direkt am Strand (optimal für Wassersport), sondern auch unmittelbar am Manuel Antonio Nationalpark, einem dichten, ursprünglichen Regenwald. Schon während des Unterrichts kannst Du da putzige Weißkopfäffchen sehen, die lässig in den Ästen schaukeln, während sie Dich neugierig beim Lernen beobachten. In der Freizeit entdeckst Du dann bei spannenden Exkursionen unter sachkundiger Führung die vielfältige Flora und Fauna des Dschungels.

Eine einmalige Kombination von ultimativen Wassersportmöglichkeiten und exotischem Urwald bietet Südafrika. Nahe der pulsierenden Metropole Kapstadt, dem Sitz der renommierten Englisch-Sprachschule, fließen zwei Ozeane zusammen: der Indische Ozean und der Atlantik. Falls Du dann während einer Fotosafari im afrikanischen Dschungel zufällig auf Tarzan triffst, kannst Du natürlich ausprobieren, wer von Euch die besseren Sprachkenntnisse hat. Ansonsten sind auch die einheimischen Muttersprachler geduldige Sparringspartner, mit denen Du Deine neuen Vokabel- und Grammatik-Kenntnisse an Ort und Stelle trainieren kannst. So macht das Lernen mehr Spaß, und es bleibt auch deutlich mehr hängen, als im Unterricht zu Hause.

Hier bleibt kein Auge trocken!Wildwasser-Rafting in den Tropen

Eine fantastische Möglichkeit, Wassersport und Urwald-Abenteuer direkt miteinander zu verbinden, ist Wildwasser-Rafting in Costa Rica. Ob halsbrecherische Stromschnellen der Kategorie V oder eher gemütliches Paddeln auf sanften Gewässern – für jeden gibt es hier das passende Angebot. In der Regenzeit von Mai bis Oktober, wenn der Spaßfaktor wegen der maximalen Flusspegel besonders hoch ist, könnte sogar ein passionierter Surfer wie ich schwach werden!

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man Sprachen lernen und paddeln auch in Europa bestens kombinieren kann – z.B. bei einer Stocherkahnfahrt auf dem Fluss Cam während eines Englisch-Kurses in Cambridge. Das ist natürlich nicht gar so abenteuerlich wie im Urwald, dafür aber umso traditionsreicher!  🙂  Eines haben alle Sprachreisen übrigens gemein: An jeder Location hast Du die Wahl zwischen Super-Hotels, individuellen Apartments, preisgünstigen Residenzen und freundlichen Gastfamilien. Schätze, bei einer Sprachreise wird es da kaum bleiben!