Sprachreisen und Sprachschulen Tipps und Tricks mit denen man jede Sprache lernt

27Mrz/140

Ausflug nach Gozo – Englisch auf der Schwesterinsel Maltas

Ausflug zur kleinen, schönen Schwester - ein Erfahrungsbericht

Gozo erlebenAnfang letzten Jahres war ich für einen Sprachkurs zwei Wochen auf Malta. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt und natürlich auch viel gelernt – deshalb war ich ja da. Trotzdem möchte ich hier aber von einem meiner schönsten Erlebnisse erzählen. Und das war nicht auf Malta, sondern auf der Schwesterinsel Gozo.

Gozo ist die mittelgroße, der aus drei Inseln bestehenden, Maltesischen Inselgruppe. Macht man Urlaub auf Malta, kann man viele schöne Ausflüge machen, aber nach Gozo rüberzufahren ist wirklich ein Highlight. Ich nahm an, dass das gesamte kulturelle Leben auf der Hauptinsel konzentriert ist – vor allem auch in geschichtlicher Hinsicht. Deshalb war ich von meinem Tagesausflug nach Gozo sehr überrascht. Wenn man sich die Sehenswürdigkeiten der Insel anschaut, wird vor allem deutlich, dass es neben der Kolonialgeschichte der Griechen, Römer und zuletzt der Engländer, noch einiges mehr gibt. Auf Gozo kannst Du Tempel entdecken, die man schon vor den Griechen und den Phöniziern gebaut hat. Ich war vollkommen begeistert, auf Steinen herumzulaufen, die schon vor 5800 Jahren zu einem Tempel gehörten.

Gozo in grünAußerdem hat die Insel eine viel ruhigere Atmosphäre als ihre große Schwester Malta. Das liegt zum Beispiel auch daran, dass sie nicht so touristisch überlaufen und auch nicht so sehr bevölkert ist. Auch kam mir Gozo etwas grüner vor als Malta. Und wie mir später unser Guide erklärte, hatte ich damit recht: Auf der felsigen Insel konnte sich mehr fruchtbarer Boden ablagern als auf der Nachbarinsel. Und sie hat auch mehrere natürliche Süßwasserquellen. Vor allem im Frühjahr sieht man also, dass es hier fruchtbarer und lebendiger ist. Gozos ursprüngliche Dörfer und die Hauptstadt Victoria sind natürlich auch einen Besuch wert. Oder aber, man verbringt hier gleich seinen ganzen Urlaub. Übrigens gibt es hier ebenfalls eine Sprachschule. Die kleine überraschende Insel ist also nicht nur für einen Tagesausflug zu empfehlen.

13Feb/140

Malta – Englisch lernen bei Sonne und Meer!

Englisch lernen in der SonneDie Mittelmeerinsel Malta steht synonym für viel Sonne und Meer – und Englisch. Auf den ersten Blick scheint dies unerwartet. Grund ist Maltas 164-jährige Geschichte als britische Kolonie. 1964 wurde sie unabhängig.

Weitverbreitet ist die Meinung, das eines der größten Geschenke Großbritanniens an die maltesischen Inseln die englische Sprache sei. Der kleine Inselstaat ist so eines der wenigen zweisprachigen Länder weltweit, denn die zwei offiziellen Amtssprachen sind Englisch und Maltesisch. Sämtliche großen Medien werden in diesen zwei Sprachen produziert. Gleiches ist der Fall für geschäftliche und richterliche Angelegenheiten: Sie werden zweisprachig abgewickelt – Englisch als Standard.

Maltas Nationalflagge zeigt dieses geschichtliche Erbe mit dem Kreuz des  britischen Königs George VI. Noch bis 1974 hatte Königin Elizabeth II den Titel „Queen of Malta“ – „Königin von Malta“ inne. Das letzte Mal war sie 2007 auf Malta, bevor Malta zur Republik wurde.

Um die englische Sprache  zu lernen, wurde Malta neben Großbritannien während der letzten 30 Jahre immer beliebter bei Sprachreisenden. Grund für diesen sich fortsetzenden Trend sind vor allem die dortigen sehr hohen Lehrstandards bei Lehre und Lehrkraft-Qualifizierung. Daher exportieren die ansässige Sprachenschulen regelrecht ihre erfolgreichen Geschäftsmodelle nach Großbritannien und sogar bis in die USA und Kanada.

Malta geht bewusst mit seiner besonderen Situation um: So kooperiert die maltesische Regierung mit der FELTOM (Der Vereinigung Englischer Lehrinstitutionen auf Malta) und dem maltesischen Bildungsministerium für eine gesamtheitliche Regulierung dieses bedeutsamen Wirtschaftszweiges. Neben der akademischen Aufsicht regulieren sie auch die Wandern und Kultur in Maltaunterschiedlichen Unterkunftsmöglichkeiten für Sprachreisende in ausgewählten Gastfamilien oder weiteren Unterbringungen.

Ein starkes Selbstbewusstsein und herzliche Gastfreundschaft sind typisch für die Malteser – und das gilt selbstverständlich für die 8-jährigen wie für die 80-jährigen Gäste. Denn für ein offenes Kennenlernen und Wertschätzen einer fremden Kultur spielt das Lebensalter gewiss keine Rolle.

Mit 300 Sonnenscheintagen im Jahr ist Malta ein idealer europäischer Reiseort, um Englisch zu lernen.

19Sep/130

Malta – Englisch lernen auf dem sonnigen Inselstaat!

Auf Malta unterwegsFür ihr sonniges mediterranes Klima mit ausgesprochen viel Sonne und Meer ist Malta bekannt und – für Englisch. Erst mal überraschend für manche, stellt dies eine Folge der 164-jährigen Geschichte als britische Kolonie dar.
Viele haben die Ansicht, eines der größten Geschenke Großbritanniens an die maltesischen Inseln sei die englische Sprache. Als eines der wenigen Länder mit zwei Sprachen weltweit nimmt der Inselstaat eine außergewöhnliche Stellung ein: Offizielle Amtssprachen sind Englisch und Maltesisch. Folglich werden die großen Medien zweisprachig produziert. Genauso werden Geschäftliches und richterliche Angelegenheiten in beiden Sprachen abgewickelt – dabei mit Englisch als Standard.
Geschichtliches Erbe der Zeit als Kolonie ist das Kreuz des britischen König George VI. auf der maltesischen Nationalflagge. Zuletzt besuchte Königin Elizabeth II 2007 Malta. Bis 1974 hatte sie den Titel „Queen of Malta“ – „Königin von Malta“, bis Malta Republik wurde.

Sprachreisen nach MaltaSeit über 30 Jahren wird Malta als Ziel für Sprachreisen immer beliebter, um Englisch zu lernen – ein sich fortsetzender Trend. Vor allem die sehr hohen Lehrstandards bei Lehre sowie der Qualifizierung der Lehrkräfte tragen dazu bei. Sprachenschulen vor Ort können heutzutage ihre erfolgreichen Geschäftsmodelle bis nach Großbritannien und sogar bis in die USA oder nach Kanada regelrecht exportieren.

Mit eigenen Euromünzen und zweisprachig ist sich Malta seiner besonderen Situation bewusst: Daher arbeitet die maltesische Regierung mit der FELTOM (Der Vereinigung Englischer Lehrinstitutionen auf Malta) und dem maltesischen Bildungsministerium zusammen und reguliert gesamtheitlich diesen bedeutenden Wirtschaftszweig. Außer dieser akademischen Aufsicht werden auch die verschiedenen Unterkunftsmöglichkeiten reguliert, die Sprachreisende vorfinden, etwa die ausgewählten Gastfamilien und andere Unterkünfte.

Selbstbewusst und gleichzeitig gastfreundlich sind die Malteser: 8-Jährige bis 80-Jährige werden gleichermaßen willkommen geheißen. Denn bestimmt  spielt das Alter keine Rolle zur Erkundung und zum Kennenlernen und Wertschätzen einer fremden Kultur.

300 Sonnenscheintage jährlich machen Malta zu einem idealen und in Europa beliebten Sprachreiseziel, um Englisch zu lernen.