Sprachreisen und Sprachschulen Tipps und Tricks mit denen man jede Sprache lernt

8Dez/170

Sprachreise-Ziele für den Winter

Wunderschöner Strand in Australien

Whitehaven Beach auf der Whitsunday Island vor Australien

Das gute an Sprachreisen ist, dass die wetterunabhängig sind. Dennoch ist die Atmosphäre natürlich eine ganz andere, wenn man bei Plusgraden am Strand sitzen kann, als wenn man bei Dauerregen und Kälte die Freizeit verbringen muss. Mit Hilfe dieses Blog-Artikels möchten wir euch daher über Länder und Städte informieren, die sich auch „in der kalten Jahreszeit“ für eine Sprachreise eignen.

Englisch: Wer im Ausland einen Englischkurs besuchen möchte, hat sozusagen die „Qual der Wahl“, denn aufgrund der weltweiten der Verbreitung der Sprache findet ihr auf jedem Kontinent englischsprachige Länder. Im deutschen Winter sind natürlich besonders die Staaten auf der Südhalbkugel interessant, da dort dann Sommer herrscht. Dies gilt beispielsweise für Australien (kennt ihr schon den auf unserem Blog veröffentlichten Erfahrungsbericht?), Neuseeland oder Südafrika. Aber auch in Florida oder Kalifornien herrschen trotz „Winter“ angenehme Temperaturen, die den Besuch einer Sprachschule durchaus erträglich gestalten. Oder was meint ihr? 🙂
Französisch: Besonders exotisch sind die Reiseziele, die sich anbieten, wenn man die eigenen Französischkenntnisse verbessern möchte. Neben Karibikinseln, wie Guadeloupe oder Martinique, wird z.B. auch im indischen Ozean auf La Réunion Französisch gesprochen und natürlich auch unterrichtet.
Spanisch: In fast ganz Mittel- und Südamerika herrschen ganzjährig Temperaturen, die einen warmen Urlaub ermöglichen. Der Vorteil ist, dass dort bis auf wenige Ausnahmen alle Länder spanischsprachig sind, weshalb die Auswahl an Sprachschulen riesig ist! Egal ob Karibik-Feeling in Costa Rica oder Mexiko, Großstadtflair in Buenos Aires oder Abenteuer im Dschungel Perus – es ist wirklich für jeden etwas dabei.

Wie gefallen euch unsere Vorschläge? Kennt ihr noch andere „wintertaugliche“ Sprachreise-Destinationen oder habt ihr vielleicht sogar schon welche besucht? Wenn ja, dann lasst es uns doch in den Kommentaren wissen!

13Dez/120

Auckland – Sprachschulstadt des „Kiwi Way of Life“

Sprachschulstadt AucklandAus 326 Metern Höhe eröffnet sich ein atemberaubender Blick auf die neuseeländische Wohlfühl-Sprachschulstadt Auckland, die wir Ihnen heute näher bringen möchten - ihre zahlreichen Strände und die fruchtbaren Landschaften der Umgebung: Im Panorama-Drehrestaurant des Sky Tower kann man seine Urlaubserlebnisse entspannt Revue passieren lassen und dabei schon die nächsten Aktivitäten planen. Als Schmelztiegel westlicher, polynesischer und asiatischer Einflüsse bezaubert die relaxte und gleichzeitig lebhafte Stadt an der Nordspitze Neuseelands mit ihrem einzigartigen „Kiwi Way of Life“ und einer unvergleichlichen Vielfalt kultureller und kulinarischer Angebote. Die bevorzugte geografische und klimatische Lage macht sie zu einem Magneten für Touristen aus aller Welt. Während Rom stolz darauf ist, auf sieben Hügeln zu liegen, erstreckt sich Auckland über die Rücken von nicht weniger als 50 inaktiven Vulkanen, deren üppige Vegetation für ausgedehnte Parkanlagen bis hinein ins Stadtzentrum sorgt. Dank zahlreicher geschützter Pazifikbuchten prägen auch die Segel tausender Segelboote das Bild der „City of Sails“.

Blauer Himmel, funkelndes Wasser und multikulturelle Vielfalt

One Tree Hill in AucklandIn der berühmten Queen Street im Stadtzentrum kann der Besucher nach Herzenslust shoppen – z.B. bei „Smith & Caughey“, einem altehrwürdigen Warenhaus mit 130-jähriger Tradition. Auch auf den Märkten Otara und Takapuna sowie auf dem französischen Markt La Cigale lässt sich herrlich stöbern und so manches „Schätzchen“ günstig erwerben – die Lebenshaltungskosten sind in Neuseeland generell niedriger als z.B. im benachbarten Australien. Am Ende der Queen Street gelangt man zu einer besonderen Attraktion Aucklands, dem „Viaduct Basin“: Seit dem America’s Cup 2000 präsentiert sich der ehemalige Handelshafen als inspirierende Restaurant- und Erlebnismeile mit maritimem Flair. Wer sich über die historische und gegenwärtige Kunst Neuseelands informieren möchte, sollte unbedingt die Auckland Art Gallery (Eintritt frei) besuchen. Nicht verpassen sollte man auch die zahlreichen kulturellen Events, allen voran das polynesisch geprägte Pasifika Festival und das asiatisch inspirierte Laternenfest. Und wenn dann noch Zeit bleibt für einen Abstecher zum Drehort des „Hobbit“-Films: Matamata liegt nur 160 Kilometer südlich von Auckland!