Sprachreisen und Sprachschulen Tipps und Tricks mit denen man jede Sprache lernt

23Mai/140

Sprachschulaufenthalt in Australien

Heutzutage ist es wichtiger denn je, ausreichende Englischkenntnisse zu besitzen. Sei es für den beruflichen oder privaten Gebrauch, das Beherrschen der Weltsprache bringt einem viele Vorteile. Wer sein Schulenglisch nochmal etwas auffrischen möchte, kann dies unter besten Bedingungen an einer Sprachschule tun. Viele junge Leute entscheiden sich dafür, dieses Vorhaben in Australien umzusetzen. Gründe dafür gibt es zur Genüge. Ob das gute Wetter, das exotische Land, die reichlichen Unternehmungsmöglichkeiten oder die Verbindung eines Bildungsurlaubs mit einer anschließenden Rucksackreise, der 5. Kontinent ist optimal dazu geeignet, um eine unvergessliche Zeit zu verbringen.

Der Unterricht für die internationalen Sprachschüler wird ausschließlich von Muttersprachlern geleitet. Die multikulturelle Atmosphäre und die perfekten Lernbedingungen ziehen jährlich unglaublich viele Menschen aus aller Welt magisch an. Nach dem Unterricht hat man die Option, sein neu erlerntes Wissen direkt anzuwenden und zu festigen. Die meisten Sprachschüler schreiben sich für ein bis drei Monate in die Kurse ein und beginnen danach ihre Reise. Übernachtet wird in der Regel auf Campingplätzen oder in den äußerst populären Hostels. Hier findet man schnell Anschluss und kann zudem noch relativ preiswert wohnen. Weitere Informationen über Backpacker-Unterkünfte erhalten Sie zum Beispiel hier.

Fazit:

Ein Sprachschulaufenthalt in Australien stellt für jeden eine tolle Möglichkeit dar, der gerne seine Englischkenntnisse unter professioneller Leitung verbessern und zudem die Schönheiten des 5. Kontinents erkunden möchte. Auch zum Knüpfen neuer Kontakte und zum Sammeln wichtiger Lebenserfahrungen eignet sich dieses Vorhaben sehr gut. Es ist jedoch darauf hinzuweisen, dass im Vorfeld etwas organisatorischer Aufwand notwendig ist. Beispielsweise sollte man sich gut überlegen, mit welchem Visum man nach Australien einreist (Bsp.: Working Holiday Visum, Touristenvisum oder Bildungsvisum). Ist die Bürokratie erledigt, kann das Abenteuer auch schon beginnen!

29Apr/140

Französisch lernen in Lyon

Französisch lernen in fRankreichLyon - „Stadt des Lichts“ und begehrtes Ziel für Sprachreisen – eine reizvolle Destination durch und durch!

Lyon, die zweitgrößte Stadt Frankreichs, ist die Hauptstadt der Region Rhône-Alpes und liegt im Osten des Landes. Ihre sehenswerte Altstadt zählt zum UNESCO Weltkulturerbe. Die zahlreichen weiteren Sehenswürdigkeiten liegen alle sehr nah beieinander, so kann man die faszinierende Stadt wunderbar zu Fuß erkunden. Lyon ist eine traditionelle Universitätsstadt – von ihren 475.000 Einwohnern sind etwa 120.000 Studenten.

Ob Geschichte, regionale Küche oder Shopping – in Lyon gibt es nach den Sprachkursen für Jeden etwas zu entdecken. Die Sprachschule ist praktischer Weise nur wenige Gehminuten von der Altstadt entfernt. Hier kann man sich wunderbar durch die vielen kleinen Gassen treiben lassen. Eines der Highlights ist beispielsweise die imposante Basilika Notre-Dame de Fourvière, von deren Standort, auf dem gleichnamigen Hügel, man einen großartigen Ausblick auf die Stadt genießen kann.

Wer zum Lernen oder einfach nur als Tourist in Lyon ist, kommt an einer Berühmtheit der Stadt nicht vorbei: Paul Bocuse. Auch wenn man dem berühmten Sternekoch nicht persönlich begegnen mag, in Sachen Qualität und regionale Küche hat er auf jeden Fall seine Spuren hinterlassen. Dass erkennt man auch an er hohen Restaurantdichte der Stadt. Egal ob man in einem Sternerestaurant oder einem preiswerten Bistro essen geht, die regionalen Käse- und Wurstspezialitäten sowie den guten Wein, sollte man auf jeden Fall probieren.

Wie die Sprachschulstädte Paris, Nizza und Montpellier wird natürlich auch die neue Sprachschule in Lyon den hohen Qualitätsansprüchen deutscher Sprachschüler gerecht – sowohl was die Lehrer als auch die Lernmethoden angeht: Man lernt in kleinen Gruppen, nimmt an Übungen wie Rollenspielen oder Diskussionen teil und nutzt multimediale Materialien wie Videos, Spiele, Zeitungsartikel oder Songtexte.

29Nov/130

Madrid: der perfekte Ort für einen spanischen Sprachschulbesuch

Sprachschulen in MadridMadrid ist der ideale Ort, um die temperamentvolle Sprache Spaniens zu erlernen oder vorhandene Spanisch-Kenntnisse auf Vordermann zu bringen. Trotz aller touristischen Einflüsse hat sich die iberische Metropole ihren ursprünglichen Charakter bewahrt – vom typischen Lebensgefühl über Sprache und Musik bis hin zu Kunst und Architektur. Bei Sprachreisen in die spanische Hauptstadt lernt man daher nicht nur Vokabeln und Grammatikformen, sondern gewinnt außerdem einen authentischen Eindruck von Land und Leuten.

Die Besonderheiten der verschiedenen Stadtteile Madrids lassen sich besonders gut bei ihren Festen erleben – etwa bei der „Día del Orgullo Gay“ im Schwulenviertel Chueca und bei der „Verbena de la Paloma“ in La Latina. Die Vielfalt ganz Spaniens spiegeln u.a. andalusische Flamenco-„Tablaos“, asturische Cider-Bars sowie baskische und galizische Fischrestaurants wider. Wer sich auf kulinarischem Wege der Hauptstadt selbst nähern will, dem sei der berühmte Kichererbseneintopf „Cocido madrileño“ empfohlen.

Attraktive Ziele nur einen Katzensprung entfernt

Die Hauptstadt SpaniensDas vielfältige Kultur- und Freizeitangebot Madrids macht es zu einem Vergnügen, die frischen Sprachkenntnisse in der Praxis zu erproben. Kunstliebhaber zieht es in den Prado, das Thyssen-Bornemisza Museum und das Museum Reina Sofia. Bei Naturfreunden stehen die Madrid flankierenden Sierras Guadarrama und Gredos hoch im Kurs; Ski fahren kann man im 50 Kilometer entfernten Navacerrada.

Wer sich für spanische Geschichte interessiert, kann Tagesausflüge zu traditionsreichen Orten wie Toledo, Segovia und Avila unternehmen. Auch für Exkursionen nach Valencia, Sevilla und Barcelona ist die Hauptstadt ein idealer Ausgangspunkt. Kann man sich einen besseren Standort für eine Spanisch-Sprachschule vorstellen?

19Sep/130

Malta – Englisch lernen auf dem sonnigen Inselstaat!

Auf Malta unterwegsFür ihr sonniges mediterranes Klima mit ausgesprochen viel Sonne und Meer ist Malta bekannt und – für Englisch. Erst mal überraschend für manche, stellt dies eine Folge der 164-jährigen Geschichte als britische Kolonie dar.
Viele haben die Ansicht, eines der größten Geschenke Großbritanniens an die maltesischen Inseln sei die englische Sprache. Als eines der wenigen Länder mit zwei Sprachen weltweit nimmt der Inselstaat eine außergewöhnliche Stellung ein: Offizielle Amtssprachen sind Englisch und Maltesisch. Folglich werden die großen Medien zweisprachig produziert. Genauso werden Geschäftliches und richterliche Angelegenheiten in beiden Sprachen abgewickelt – dabei mit Englisch als Standard.
Geschichtliches Erbe der Zeit als Kolonie ist das Kreuz des britischen König George VI. auf der maltesischen Nationalflagge. Zuletzt besuchte Königin Elizabeth II 2007 Malta. Bis 1974 hatte sie den Titel „Queen of Malta“ – „Königin von Malta“, bis Malta Republik wurde.

Sprachreisen nach MaltaSeit über 30 Jahren wird Malta als Ziel für Sprachreisen immer beliebter, um Englisch zu lernen – ein sich fortsetzender Trend. Vor allem die sehr hohen Lehrstandards bei Lehre sowie der Qualifizierung der Lehrkräfte tragen dazu bei. Sprachenschulen vor Ort können heutzutage ihre erfolgreichen Geschäftsmodelle bis nach Großbritannien und sogar bis in die USA oder nach Kanada regelrecht exportieren.

Mit eigenen Euromünzen und zweisprachig ist sich Malta seiner besonderen Situation bewusst: Daher arbeitet die maltesische Regierung mit der FELTOM (Der Vereinigung Englischer Lehrinstitutionen auf Malta) und dem maltesischen Bildungsministerium zusammen und reguliert gesamtheitlich diesen bedeutenden Wirtschaftszweig. Außer dieser akademischen Aufsicht werden auch die verschiedenen Unterkunftsmöglichkeiten reguliert, die Sprachreisende vorfinden, etwa die ausgewählten Gastfamilien und andere Unterkünfte.

Selbstbewusst und gleichzeitig gastfreundlich sind die Malteser: 8-Jährige bis 80-Jährige werden gleichermaßen willkommen geheißen. Denn bestimmt  spielt das Alter keine Rolle zur Erkundung und zum Kennenlernen und Wertschätzen einer fremden Kultur.

300 Sonnenscheintage jährlich machen Malta zu einem idealen und in Europa beliebten Sprachreiseziel, um Englisch zu lernen.

1Jul/130

Sprachen lernen in China

Im Reich der Mitte Auch wenn uns Europäern sowohl die chinesische Sprache als auch die chinesische Kultur besonders fremd erscheinen, ist nicht an der Tatsache zu rütteln, dass China eine aufstrebende Wirtschaftsmacht ist, die ihren Höhepunkt noch lange nicht erreicht hat. Nahezu alle international agierenden Konzerne haben Handelspartner und Kunden in China oder sind begierig darauf diesen neuen und großen Markt in Zukunft für sich zu erschließen.

Chinesisch wird also immer wichtiger in der heutigen Welt. Die Chinesen haben längst tausende Landsleute in alle Welt gesandt, die perfekt englisch, französisch, spanisch und deutsch sprechen. Nur Europäer, die chinesisch können sind noch die absolute Ausnahme. Wer also auf dem zukünftigen Weltmarkt mithalten will, der sollte darüber nachdenken, ob er nicht zum Sprachen lernen in China einige Wochen verbringen sollte. Auch Studieren in China wird für Europäer immer attraktiver und einfacher. Studieren in China bedeutet eine große Auswahl unter vor allem technischen Berufen zu haben und mit den so erworbenen Chinesischkenntnissen bald eine gefragte Führungskraft bei Unternehmen weltweit zu sein.

Wer in China unterwegs ist, egal ob beruflich oder zum Chinesisch lernen, der sollte sich im Anschluss an seinen Aufenthalt unbedingt wenigstens einen Teil des großen und vielfältigen Landes ansehen. China ist sehr vielseitig und hat unendlich viele Kulturgüter sowie einmalige Natur zu bieten, die man auf einer China Rundreise am besten entdecken kann.