Sprachreisen und Sprachschulen Tipps und Tricks mit denen man jede Sprache lernt

29Apr/140

Französisch lernen in Lyon

Französisch lernen in fRankreichLyon - „Stadt des Lichts“ und begehrtes Ziel für Sprachreisen – eine reizvolle Destination durch und durch!

Lyon, die zweitgrößte Stadt Frankreichs, ist die Hauptstadt der Region Rhône-Alpes und liegt im Osten des Landes. Ihre sehenswerte Altstadt zählt zum UNESCO Weltkulturerbe. Die zahlreichen weiteren Sehenswürdigkeiten liegen alle sehr nah beieinander, so kann man die faszinierende Stadt wunderbar zu Fuß erkunden. Lyon ist eine traditionelle Universitätsstadt – von ihren 475.000 Einwohnern sind etwa 120.000 Studenten.

Ob Geschichte, regionale Küche oder Shopping – in Lyon gibt es nach den Sprachkursen für Jeden etwas zu entdecken. Die Sprachschule ist praktischer Weise nur wenige Gehminuten von der Altstadt entfernt. Hier kann man sich wunderbar durch die vielen kleinen Gassen treiben lassen. Eines der Highlights ist beispielsweise die imposante Basilika Notre-Dame de Fourvière, von deren Standort, auf dem gleichnamigen Hügel, man einen großartigen Ausblick auf die Stadt genießen kann.

Wer zum Lernen oder einfach nur als Tourist in Lyon ist, kommt an einer Berühmtheit der Stadt nicht vorbei: Paul Bocuse. Auch wenn man dem berühmten Sternekoch nicht persönlich begegnen mag, in Sachen Qualität und regionale Küche hat er auf jeden Fall seine Spuren hinterlassen. Dass erkennt man auch an er hohen Restaurantdichte der Stadt. Egal ob man in einem Sternerestaurant oder einem preiswerten Bistro essen geht, die regionalen Käse- und Wurstspezialitäten sowie den guten Wein, sollte man auf jeden Fall probieren.

Wie die Sprachschulstädte Paris, Nizza und Montpellier wird natürlich auch die neue Sprachschule in Lyon den hohen Qualitätsansprüchen deutscher Sprachschüler gerecht – sowohl was die Lehrer als auch die Lernmethoden angeht: Man lernt in kleinen Gruppen, nimmt an Übungen wie Rollenspielen oder Diskussionen teil und nutzt multimediale Materialien wie Videos, Spiele, Zeitungsartikel oder Songtexte.

29Nov/130

Madrid: der perfekte Ort für einen spanischen Sprachschulbesuch

Sprachschulen in MadridMadrid ist der ideale Ort, um die temperamentvolle Sprache Spaniens zu erlernen oder vorhandene Spanisch-Kenntnisse auf Vordermann zu bringen. Trotz aller touristischen Einflüsse hat sich die iberische Metropole ihren ursprünglichen Charakter bewahrt – vom typischen Lebensgefühl über Sprache und Musik bis hin zu Kunst und Architektur. Bei Sprachreisen in die spanische Hauptstadt lernt man daher nicht nur Vokabeln und Grammatikformen, sondern gewinnt außerdem einen authentischen Eindruck von Land und Leuten.

Die Besonderheiten der verschiedenen Stadtteile Madrids lassen sich besonders gut bei ihren Festen erleben – etwa bei der „Día del Orgullo Gay“ im Schwulenviertel Chueca und bei der „Verbena de la Paloma“ in La Latina. Die Vielfalt ganz Spaniens spiegeln u.a. andalusische Flamenco-„Tablaos“, asturische Cider-Bars sowie baskische und galizische Fischrestaurants wider. Wer sich auf kulinarischem Wege der Hauptstadt selbst nähern will, dem sei der berühmte Kichererbseneintopf „Cocido madrileño“ empfohlen.

Attraktive Ziele nur einen Katzensprung entfernt

Die Hauptstadt SpaniensDas vielfältige Kultur- und Freizeitangebot Madrids macht es zu einem Vergnügen, die frischen Sprachkenntnisse in der Praxis zu erproben. Kunstliebhaber zieht es in den Prado, das Thyssen-Bornemisza Museum und das Museum Reina Sofia. Bei Naturfreunden stehen die Madrid flankierenden Sierras Guadarrama und Gredos hoch im Kurs; Ski fahren kann man im 50 Kilometer entfernten Navacerrada.

Wer sich für spanische Geschichte interessiert, kann Tagesausflüge zu traditionsreichen Orten wie Toledo, Segovia und Avila unternehmen. Auch für Exkursionen nach Valencia, Sevilla und Barcelona ist die Hauptstadt ein idealer Ausgangspunkt. Kann man sich einen besseren Standort für eine Spanisch-Sprachschule vorstellen?

11Jun/130

Kriterien für einen erfolgreichen Bildungsaufenthalt im Ausland

Menschen, die Sprachen lernenEinen Bildungsaufenthalt im Ausland muss man vorab bereits gut planen, damit dieser auch erfolgreich werden kann. Hier gibt es viele unterschiedliche Formen, wie ein solcher Aufenthalt ablaufen kann. Egal ob Schüler, Studenten oder auch bereits fest im Berufsleben stehende Erwachsene können in einem Auslandsjahr oder auch im Urlaub etwas für Ihre Bildung tun.

Welche Fördermittel für einen Aufenthalt im Ausland kann man erwarten

Es gibt viele verschiedene Stiftungen und Verbände, sowie Hochschulen und auch Förderprogramme der EU und dem BUND für die allerdings bestimmte Kriterien eingehalten werden müssen. Wichtig ist hierbei immer, dass der Antragssteller für diese Gelder auch einen persönlichen Nutzen davon hat, wenn er zum Beispiel einen Urlaub mit einer Sprachreise verbindet oder aber im Ausland für ein Jahr studieren will. Auch ein Auslandspraktikum wird zum Beispiel von den EU-Programmen oder unterstützt. Gerade solche Aufenthalte im Ausland ermöglichen es, dass man dort eventuell nach der Bildungsreise auch arbeiten kann.

Vor der Reise genau über das Zielland informieren

Bevor man einen Bildungsaufenthalt im Ausland startet, sollte man sich über das gewünschte Zielland genau informieren. In welcher Unterkunft kommt man dort unter? Kann man in einer Familie und somit privat wohnen, muss man sich selbst um eine Wohnung kümmern oder bucht man lieber ein Hotel bei kürzeren Aufenthalten? Weiterhin sollte man sich genauestens um die Lebensumstände im Zielland informieren. So sind die Lebenshaltungskosten im europäischen Süden und Osten geringer als im europäischen Norden und Westen oder in den USA. Hier können die Kosten sehr großen Schwankungen unterliegen.

Die gute Vorbereitung für einen Bildungsaufenthalt im Ausland ist alles

So wird der Bildungsaufenthalt im Ausland, sei es für ein Studium, einen Schüleraustausch oder für einen Sprachkurs verbunden mit einem kleinen Urlaub zu einer guten Sache, wenn man sich vorab genau über das Zielland informiert. Ebenso sollte man sich keinesfalls scheuen, die entsprechenden Stellen anzusprechen, die solche Bildungsreisen mit finanzieren oder Fördermittel hierfür zur Verfügung stellen.

31Mai/130

Pazifik, Dschungel und wilde Wasser: Abenteuer-Sprachreisen machen Laune

Das Setzen von Segeln finde ich aufregender als das von Kommas, und einen perfekten Satz erlebe ich lieber auf dem Tennisplatz als in der Zeitung. Trotzdem war mir schon früh klar: Um in Schule, Uni und Beruf vorne mitmischen zu können, muss ich in mindestens zwei Fremdsprachen topfit sein. „Warum also nicht das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden?“, dachte ich und informierte mich über das Angebot an qualitativ hochwertigen Sprachreisen. Wirklich unglaublich, was da alles geht: Nicht nur, dass Du Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch im Ausland mit allen Sinnen und deshalb besonders effektiv lernst – auch das Freizeitprogramm der Sprachschulen hat es in sich: Surfen in San Diego, Hochsee-Fischen in Mexiko, Dschungel-Safaris in Afrika und Wildwasser-Rafting in Costa Rica – um nur einige Beispiele zu nennen – bieten wirklich alles, was das Herz des Erlebnishungrigen begehrt. Doch der Reihe nach:

Wellenreiten in Kalifornien Surfen unter kalifornischer Sonne

Wie schon gesagt - surfen ist ganz mein Ding. Am besten natürlich an pazifischen Traumstränden und unter kalifornischer Sonne! Doch wie dahin kommen? Ganz einfach: Mit einer Englisch Sprachreise z.B. von Sprachdirekt. In San Diego, der ältesten und nach Frisco größten Stadt Kaliforniens, liegt die exzellente Sprachschule direkt an einem 1A-Sandstrand. Neben Surfen kannst Du dort auch super im Pazifik schwimmen und schnorcheln, tauchend die fantastische Unterwasserwelt erkunden und hinterher im Schatten einer Riesen-Palme chillen.

Wie Du das alles mit dem Englisch lernen kombinierst? In die Kombikurse der Sprachschule ist das Strandvergnügen bereits integriert – einschließlich Surfbrett und professionellem Surf-Unterricht! Die faszinierenden Wüstenlandschaften rund um San Diego haben übrigens nicht nur Kakteen im Western-Style zu bieten, sondern auch beste Bedingungen für Outdoor-Aktivitäten à la Wandern und Mountain-Biking. Wen es dagegen mehr in die grüne Natur zieht, der kommt im Fiesta Island Park und im Balbao Park ganz auf seine Kosten. Und auf gepflegten Golfplätzen kann man bei Bedarf an seinem Handicap arbeiten.

Hochkultur und Hochsee-Fischen in Mexiko

Ein Freund von mir interessiert sich mehr für das, was sich unter der Wasseroberfläche abspielt; er zeigt mir häufig Fotos von sich zusammen mit Riesenfischen, die er selber gefangen hat (erzählt er jedenfalls). Dem Mann habe ich eine tolle Sprachreise nach Mexiko empfohlen, wo er seinem Hobby am türkisblauen Wasser der Karibik nachgehen kann, wenn er nicht gerade Maya-Pyramiden und andere Relikte der Inka-Hochkultur besichtigt oder das Konzert einer feurigen Mariachi-Band besucht.

Die beliebte Spanisch-Sprachschule residiert in Playa del Carmen auf der Halbinsel Yucatan, die unter Hochsee-Anglern in aller Welt als „Number One Sailfish Hot Spot“ gehandelt wird. Zwischen dem Festland und der vorgelagerten Insel Isla Mujeres tummeln sich u.a. Blauer und Weißer Merlin, Dorade und Gelbflossenthunfisch. Die beste Zeit zum Fischen sind die Monate von Februar bis September. Die Zubereitung des Fangs ist kein Problem: Zu den beliebtesten Angeboten der Sprachschule in Playa del Carmen gehört praktischerweise eine Kombination aus Spanisch- und Koch-Unterricht. ¡Buen provecho!

Im Nationalpark Manuel Antonio in Costa RicaDschungeltouren auf Tarzan komm raus!

Wäre ich in Mittelamerika zum Spanisch lernen, würde mich dort (neben dem Surfen) besonders die exotische Tier- und Pflanzenwelt interessieren. Die Pazifik-Sprachschule in Costa Rica liegt nicht nur direkt am Strand (optimal für Wassersport), sondern auch unmittelbar am Manuel Antonio Nationalpark, einem dichten, ursprünglichen Regenwald. Schon während des Unterrichts kannst Du da putzige Weißkopfäffchen sehen, die lässig in den Ästen schaukeln, während sie Dich neugierig beim Lernen beobachten. In der Freizeit entdeckst Du dann bei spannenden Exkursionen unter sachkundiger Führung die vielfältige Flora und Fauna des Dschungels.

Eine einmalige Kombination von ultimativen Wassersportmöglichkeiten und exotischem Urwald bietet Südafrika. Nahe der pulsierenden Metropole Kapstadt, dem Sitz der renommierten Englisch-Sprachschule, fließen zwei Ozeane zusammen: der Indische Ozean und der Atlantik. Falls Du dann während einer Fotosafari im afrikanischen Dschungel zufällig auf Tarzan triffst, kannst Du natürlich ausprobieren, wer von Euch die besseren Sprachkenntnisse hat. Ansonsten sind auch die einheimischen Muttersprachler geduldige Sparringspartner, mit denen Du Deine neuen Vokabel- und Grammatik-Kenntnisse an Ort und Stelle trainieren kannst. So macht das Lernen mehr Spaß, und es bleibt auch deutlich mehr hängen, als im Unterricht zu Hause.

Hier bleibt kein Auge trocken!Wildwasser-Rafting in den Tropen

Eine fantastische Möglichkeit, Wassersport und Urwald-Abenteuer direkt miteinander zu verbinden, ist Wildwasser-Rafting in Costa Rica. Ob halsbrecherische Stromschnellen der Kategorie V oder eher gemütliches Paddeln auf sanften Gewässern – für jeden gibt es hier das passende Angebot. In der Regenzeit von Mai bis Oktober, wenn der Spaßfaktor wegen der maximalen Flusspegel besonders hoch ist, könnte sogar ein passionierter Surfer wie ich schwach werden!

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man Sprachen lernen und paddeln auch in Europa bestens kombinieren kann – z.B. bei einer Stocherkahnfahrt auf dem Fluss Cam während eines Englisch-Kurses in Cambridge. Das ist natürlich nicht gar so abenteuerlich wie im Urwald, dafür aber umso traditionsreicher!  🙂  Eines haben alle Sprachreisen übrigens gemein: An jeder Location hast Du die Wahl zwischen Super-Hotels, individuellen Apartments, preisgünstigen Residenzen und freundlichen Gastfamilien. Schätze, bei einer Sprachreise wird es da kaum bleiben!

20Mrz/130

Sprachreisen nach Italien

Italienisch lernen, Italien erleben - mach eine Sprachreise nach Italien!

Sprachreisen in die Toskana

Italienischunterricht an einer SprachschuleDu bist auf der Suche nach einer passenden Sprachreise nach Italien und bevorzugst die Region der Toskana? Da bietet sich die Sprachschule "Lucca" in der Toskana doch förmlich an. Mitten in der Altstadt von Lucca gelegen, zwischen der Piazza dell`Anfiteatro und Torre Guinigi ist die Schule in einem historischen Gebäude, dem Palazzo untergebracht. Das Mindestalter, um hier teilnehmen zu können, ist 16 Jahre und ab 230 Euro gehts los. Die kleine sehr persönliche Sprachenschule gibt es schon seit über 10 Jahren und gut geschulte, kompetente Sprachenlehrer stehen Dir zur Seite und sind auch nach dem Unterricht gerne für Dich da. Genieße den Charme dieser romantischen Stadt mit den bezaubernden gotischen und romanischen Kirchen und der Leichtigkeit, mit der die Einwohner Dir begegnen.

Von Lucca aus lassen sich viele Touren und Ausflüge unternehmen: zu den Sehenswürdigkeiten nach Pisa, in die Berge der Apuanischen Alpen mit den weltberühmten Marmorsteinbrüchen von Carrara oder in die größte und bedeutendste aller toskanischer Städte – nach Florenz. Dort kann man viel von der großen kulturellen Vergangenheit dieser wunderbaren Region erfahren und festigt im täglichen Umgang die Sprache.

Sprachreisen an den Gardasee

Parallel dazu gibt es die Sprachenschule "Acontatto" am Gardasee. In Malcesine am Ostufer des Gardasees darfst Du von innovativen Lernmethoden profitieren und kompetente Dozenten begeistern Dich in Deinem Vorhaben die italienische Sprache zu erlernen. Es werden Sprache und Kultur direkt erfahren und aus einem sich schnell ergebenden Mitteilungsbedürfnis heraus, lernst Du schnell Dich gut in Italienisch auszudrücken. Die Aufnahmefähigkeit wird durch abwechslungsreiche Übungen erhöht und sorgt für eine intensive und ungezwungene Lernatmosphäre. Hier erfährst Du eine hohe Professionalität und durch die Arbeit in kleinen Gruppen kann individuell gelernt werden und Deine Wünsche finden Berücksichtigung. In Deiner Freizeit darfst Du Dich an die herrlichen Strände begeben, oder an einem der vielen gut besuchten Events teilnehmen.

31Jan/130

Mittelamerika wir kommen! Sprachschulen in Costa Rica und Mexiko

Sprachschulen in Costa Rica und MexikoSelbstverständlich kann die Weltsprache Spanisch an sehr vielen Sprachschulen weltweit lernen, so auch in Mittelamerika. Heute möchten wir Euch drei Sprachschulen hier vorstellen: Eine in Mexiko und zwei in Costa Rica.

In Mexiko möchten wir Euch Playa del Carmen besonders ans Herz legen. Hier könnt Ihr Karibik pur genießen und gleichzeitig Ausflüge zu Kultstätten der Maya und Azteken unternehmen. Außerdem ist dieser Ort mit seinen schönen Stränden noch nahezu unverbaut und zählt zu den sichersten Zielen für Sprachreisen in Lateinamerika.

Playa del Carmen liegt direkt an der karibischen Küste, auf der Halbinsel Yucatan, nur etwa 45 Minuten von Cancun entfernt. An der Quinta Avenida, der Fußgängerzone von Playa del Carmen, könnt Ihr – nach dem Lernen – die unzähligen Bars, Cafés und Restaurants besuchen oder in den Geschäften ein bisschen shoppen gehen. Doch den schönsten Ausgleich von den Sprachkursen bekommt Ihr an den atemberaubenden, weißen Sandstränden. Zum Beispiel beim Volleyball spielen, Wasserski fahren oder Tauchen.

Mit Costa Rica besucht ihr zwar eines der kleinsten Länder Lateinamerikas, aber eines mit unglaublich viel Abwechslung. In dem Land, das zwischen dem Karibischen Meer und dem Pazifischen Ozean liegt, könnt Ihr spannende Abenteuertouren durch üppige Regenwälder, lange Spaziergänge an den Stränden oder jede Menge Sport machen. Aufgrund der Vielfalt von Klimazonen, Vegetation, Tieren und Topographien kommt hier jeder auf seine Kosten, egal ob Ihr Euch eher zu den Naturliebhabern oder den Kulturinteressierten zählt.

Costa Rica gehört ebenfalls zu den Sprachschul-Highlights, weil es hier gleich zwei Sprachschulen gibt, zwischen denen Ihr sogar während des Aufenthalts wechseln könnt. Die Eine liegt am Pazifik, von wo aus man gleich den nahen Regenwald erkunden kann und die Zweite ist mitten in der Hauptstadt San Jose. Perfekt um eine Menge Kultur und Geschichte des mittelamerikanischen Landes zu entdecken.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Spanisch lernen!

13Dez/120

Auckland – Sprachschulstadt des „Kiwi Way of Life“

Sprachschulstadt AucklandAus 326 Metern Höhe eröffnet sich ein atemberaubender Blick auf die neuseeländische Wohlfühl-Sprachschulstadt Auckland, die wir Ihnen heute näher bringen möchten - ihre zahlreichen Strände und die fruchtbaren Landschaften der Umgebung: Im Panorama-Drehrestaurant des Sky Tower kann man seine Urlaubserlebnisse entspannt Revue passieren lassen und dabei schon die nächsten Aktivitäten planen. Als Schmelztiegel westlicher, polynesischer und asiatischer Einflüsse bezaubert die relaxte und gleichzeitig lebhafte Stadt an der Nordspitze Neuseelands mit ihrem einzigartigen „Kiwi Way of Life“ und einer unvergleichlichen Vielfalt kultureller und kulinarischer Angebote. Die bevorzugte geografische und klimatische Lage macht sie zu einem Magneten für Touristen aus aller Welt. Während Rom stolz darauf ist, auf sieben Hügeln zu liegen, erstreckt sich Auckland über die Rücken von nicht weniger als 50 inaktiven Vulkanen, deren üppige Vegetation für ausgedehnte Parkanlagen bis hinein ins Stadtzentrum sorgt. Dank zahlreicher geschützter Pazifikbuchten prägen auch die Segel tausender Segelboote das Bild der „City of Sails“.

Blauer Himmel, funkelndes Wasser und multikulturelle Vielfalt

One Tree Hill in AucklandIn der berühmten Queen Street im Stadtzentrum kann der Besucher nach Herzenslust shoppen – z.B. bei „Smith & Caughey“, einem altehrwürdigen Warenhaus mit 130-jähriger Tradition. Auch auf den Märkten Otara und Takapuna sowie auf dem französischen Markt La Cigale lässt sich herrlich stöbern und so manches „Schätzchen“ günstig erwerben – die Lebenshaltungskosten sind in Neuseeland generell niedriger als z.B. im benachbarten Australien. Am Ende der Queen Street gelangt man zu einer besonderen Attraktion Aucklands, dem „Viaduct Basin“: Seit dem America’s Cup 2000 präsentiert sich der ehemalige Handelshafen als inspirierende Restaurant- und Erlebnismeile mit maritimem Flair. Wer sich über die historische und gegenwärtige Kunst Neuseelands informieren möchte, sollte unbedingt die Auckland Art Gallery (Eintritt frei) besuchen. Nicht verpassen sollte man auch die zahlreichen kulturellen Events, allen voran das polynesisch geprägte Pasifika Festival und das asiatisch inspirierte Laternenfest. Und wenn dann noch Zeit bleibt für einen Abstecher zum Drehort des „Hobbit“-Films: Matamata liegt nur 160 Kilometer südlich von Auckland!