Sprachreisen und Sprachschulen Tipps und Tricks mit denen man jede Sprache lernt

16Feb/170

Sprachen im Studium – Eine Bereicherung in jedem Fach

Das Abitur in der Tasche und schon verabschiedet sich das Schulenglisch, samt gelernter Grammatik? Die letzte französische Konversation liegt schon Jahre zurück und mit Latein kommt man heutzutage sowieso nicht weit?
Die bereits erworbenen Sprachkenntnisse nicht zu verlieren, sondern noch zu erweitern, ist besonders im Studium ein Leichtes! Studenten werden heutzutage eine ganze Reihe an Möglichkeiten geboten um mit verschiedensten Sprachen in Kontakt zu kommen.

 

Studenten testen ihre Fremdsprachenkenntnisse

Studenten testen ihre Fremdsprachenkenntnisse

Irgendetwas mit Sprachen studieren?

 
Wer besonders Sprachbegabt ist und darüber hinaus besonders Interesse an Sprachen hat, wird sich vorzugsweise für einen Sprachstudiengang entscheiden. Von Dolmetschern/ Übersetzern, über Interkulturelle Sprachwissenschaft, bis hin zu Computerlinguistik oder Phonetik gibt es eine Vielfalt an sprachwissenschaftlichen Bereichen in denen man sich spezialisieren kann.

 
Studieren in einer Fremdsprache?

 
Wer die Sprache an sich nicht analysieren möchte, sondern sein Vokabular in verschiedensten Sprachen erweitern will, sollte einen bi- oder sogar trilingualen Studiengang in Betracht ziehen oder direkt an einer ausländischen Universität studieren. Besonders innerhalb der Wirtschaftswissenschaften sind diese Studiengänge typisch, da Fachkräfte die mehrere Sprachen sicher beherrschen und interkulturelles Feingefühl besitzen, auf dem internationalen Arbeitsmarkt sehr gefragt sind.  Aber auch in der Medizin oder anderen naturwissenschaftlichen Fächern, werden Studierende mehrsprachig ausgebildet.

 
Auslandssemester – der sprachliche Kick für den Lebenslauf

 
Auslandssemester sind heutzutage fast schon ein fester Bestandteil eines jeden Studiums, ungefähr jeder dritte deutsche Student wagt bereits den Sprung ins Abenteuer Ausland. Dank diverser Stipendienprogramme werden besonders die Unis in Spanien, Frankreich und Großbritannien mit internationalen Nachwuchsakademikern gefüllt.  Neben einem Erasmus-Studiensemester wird Praxiserfahrung immer mehr vorausgesetzt. Ein toller Weg Sprachen zu erlernen, das gelernte Wissen aus der Uni anzuwenden und berufliche Erfahrungen zu sammeln, ist ein Auslandspraktikum.

 

 

©YoungCapital International B.V.

©YoungCapital International B.V.

Weitere akademische Angebote

 
Von Englisch, über Italienisch und Russisch, bis hin zu Chinesisch, egal welche Sprache von Interesse ist, man kann sie lernen, denn an den meisten deutschen Universitäten können Studenten kostenlos an fakultativen Sprachkursen teilnehmen. In den Bibliotheken gibt es außerdem genügend Material wie Sprach-CDs, Bücher oder Lehrvideos um das Gelernte noch zu vertiefen. Wer nicht alleine in der Bibliothek sitzen möchte, kann zusammen mit Kommilitonen und/oder Austauschstudenten Tandem-Sprachgruppen ins Leben rufen, um die Sprache zu üben. Zu guter Letzt bieten einige Fakultäten der Universitäten besondere Sprachreisen für die Studenten an. Während einer Sprachreise besuchen Studierende der Heimatuniversität eine Partnerhochschule im Ausland und lernen Land und Leute besser kennen.
All diese Möglichkeiten werden nicht nur die Sprachfähigkeiten fördern, sondern auch zu internationalen Kontakten und Freundschaften beitragen. Egal welches Studienfach man belegt, eine Sprache zu lernen bereichert das Leben nicht nur karrieretechnisch sondern auch privat.

 

Artikel verfasst von:

StudentJob Logo
 

 

 

 

 

StudentJob Deutschland - Finde jetzt deinen nächsten Nebenjob, Karrierestart, Werksstudentenstelle oder Praktikum im In- oder Ausland auf www.studentjob.de!

25Aug/140

Erst der Kurs, dann der Urlaub

(c) weltvermessen.deDie Universia di Stranieri Perugia ist eine Hochschule im italienischen Perugia, die speziell dafür konzipiert ist, ausländischen Studierenden ein Lehrangebot, vorwiegend über die italienische Kultur und Sprache anzubieten.

Regelstudium und Sprachkurse im Angebot

Diese Hochschule wurde im Jahr 1925 gegründet und ist seit 1992 eine eigenständige Universität. Die Universia di Stranieri Perugia bietet die Möglichkeit eines dreijährigen Bachelorstudiums auf den Gebieten Italienische Sprache und Kultur, aber auch für den Studienzweig Internationale Kommunikation und Werbekommunikation.

Ein breitgefächertes Angebot an ein- bis sechsmonatigen Kursen zur Erlernung der Sprache und über die Kultur des Landes wird regelmäßig, auch über die Sommermonate hinweg, offeriert. Dabei kann ein Stipendium beantragt werden, wobei man dann aber zu 80 % an allen Unterrichtsstunden teilgenommen haben muss. Kombiniert wird der Sprachunterricht mit wissenswerten Fakten über Kunstgeschichte, Literatur sowie der Wirtschafts- und der Handelslehre. Die Universität wird derzeit von Prof. Stefania Giannini als Rektorin geleitet. Aktuell besuchen um die 2.400 Studierende die Universia di Stranieri Perugia, begleitet von insgesamt 150 wissenschaftlichen Angestellten.

Mittags im Grünen lernen, abends zum Fontana Maggiore

Entscheidet man sich für einen Kurs auf der Universität Perugia, erlernt man nicht nur die italienische Sprache auf höchstem Niveau, man kann dieses Wissen auch tagtäglich vor Ort nutzen und weiter vertiefen. Perugia gehört zu den geschichtsträchtigsten Kunst- und Monumentalstädten Italiens und liegt in Mittelitalien, zwischen Florenz und Rom. In dieser Region steht Genuss und Lebensfreude an erster Stelle. Gerade in den Sommermonaten gibt es hier ein breit gefächertes Angebot an Veranstaltungen und Festivitäten. Die Lage der Universität besticht vor allem durch die wunderschöne Umgebung. Im Stadtzentrum, im Palazzo Gallenga, befindet sich der Hauptsitz der Universia di Stranieri Perugia. Weitere Lehrgebäude befinden sich unweit des wunderschönen Stadtparks Stanta Margherita, im Palazzine Proscuiutti, Valitutti, Orvieto und Lupattelli. Abends trifft man sich oft am großen Brunnen der Stadt, auf dem Platz Fontana Maggiore. Durch die Internationalität der Studierenden der Universität findet eine interkulturelle Begegnung statt, die zu einflussreichen Beziehung führen kann. Hat man nur wenig Zeit und möchte man trotzdem einen Kurs an dieser angesehenen Universität absolvieren, dann eignet sich besonders der einmonatige Sommerkurs, der in allen Niveaustufen abgehalten wird.

Das Gelernte in der Umgebung gleich anwenden(c) weltvermessen.de

Hat man einen einmonatigen Intensivkurs auf der Universität in Perugia absolviert, bietet es sich an, das Gelernte vor Ort sogleich anzuwenden. Umbrien, das Umland von Perugia, wird landschaftlich vom Ackerbau, der Weidewirtschaft und den ausgedehnten Bergrücken geprägt, wie beispielsweise vom 2478 Meter hohem Monte Vettore. Die Toskana, die an Umbrien angrenzt, ist kulturgeschichtlich und auch landschaftlich eine Region, die man unbedingt gesehen und erlebt haben muss. Auf dem Weg dorthin liegt der Trasimenische See, der als beliebtes Ausflugsziel gilt. Viele Städte in der Toskana sind meist etruskischen Ursprungs. Florenz bietet seinen Besuchern viele Renaissancepaläste, den bekannten Dom und neben vielen anderen Sehenswürdigkeiten den Ponte Vecchio.

Der schiefe Turm von Pisa kann in der gleichnamigen Stadt ebenfalls mit eigenen Augen bewundert werden. In Siena sind die alljährlichen Pferderennen, Palio genannt, weltberühmt. Eine mittelalterliche Stadt ist beispielsweise San Gimignano, die auf die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen wurde. Für Badeferien im Anschluss zum Sprachkurs bietet die Toskana die etruskische Riviera oder auch die Küste der Maremma an.

In zahlreichen Hotels der Toskana kann man seine Sprachkenntnisse ebenfalls anwenden, wenn man in den blühenden Weiten der Region nicht ausreichend Gesprächspartner gefunden haben sollte.